1873399

Nervige Facebook-Freunde per Klick zum Hassobjetzt erklären

06.12.2013 | 19:04 Uhr |

Mit der App Hate with Friends können sie ungeliebte Facebook-Freunde zum ganz persönlichen Hassobjekt erklären.

Nach Bang with Friends folgt nun Hate with Friends. Die neue Facebook-App funktioniert ganz ähnlich wie ihr schlüpfriges Pendant. Anstatt zum Geschlechtsverkehr führt Hate with Friends jedoch zu Hass mit gegenseitigem Einvernehmen – mit einem Augenzwinkern, versteht sich.

Die Bedienung von Hate with Friends ist denkbar einfach. Nutzer loggen sich auf der App-Website hatewithfriends.com mit ihren Facebook-Zugangsdaten ein. Anschließend listet die Seite alle Facebook-Freunde mit Foto auf. Unter jedem Profil findet sich ein „Hate him“- oder „Hate her“-Button. Per Klick lassen sich alte Schulfreunde oder nervige Bekannte dann zur ganz persönlichen Hass-Liste hinzufügen.

22 Facebook-Apps für clevere Nutzer

Die Betroffenen erfahren von der Abneigung des Nutzers vorerst nichts. Sollten sie Hate with Friends ebenfalls nutzen und ihren Hass per Klick bestätigen, dann erst wird die einvernehmliche Abneigung für beide Anwender sichtbar. Als Konsequenz lässt sich die Freundschaft per Klick aufheben oder zur Versöhnung ein virtuelles Geschenk schicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1873399