91882

Neo-Nazis auf der Flucht

22.08.2000 | 12:02 Uhr |

Rund 90 Neo-Nazi-Gruppen haben in den letzten Tagen ihre Internet-Sites von deutschen zu amerikanischen Providern transferiert. Dies berichtet die New York Times, die sich auf eine aktuelle Sendung des NDR bezieht. Dadurch soll wohl der drohende Zugriff der deutschen Behörden vereitelt werden, die gegen immer mehr rechtsradikale Website-Betreiber ermitteln.

Rund 90 Neo-Nazi-Gruppen haben in den letzten Tagen ihre Internet-Sites von deutschen zu amerikanischen Providern transferiert. Dies berichtet die New York Times, die sich auf eine aktuelle Sendung des NDR bezieht. Dadurch soll wohl der drohende Zugriff der deutschen Behörden vereitelt werden, die gegen immer mehr rechtsradikale Website-Betreiber ermitteln.

Zu beobachten ist dabei, dass die Inhalte, die in Deutschland noch zurückhaltend waren, auf den amerikanischen Servern wesentlich aggressiver sind, was bis zu Bauanleitungen für Bomben geht. Der Verfassungsschutz beobachtet in letzter Zeit ein starkes Ansteigen der Internet-Sites mit rechtsradikalen Inhalten, da das Internet auch für deren Betreiber ein ideales Kommunikationsmedium ist. Momentan werden 360 Sites gezählt. Ob es noch mehr werden, hängt wohl davon ab, wie konsequent weiter gegen rechte Sites vorgegangen wird. Dass diese Gruppen von der deutschen Vorgehensweise beeindruckt sind, sieht man an der Abwanderung in die USA.

Gernot Erler, SPD-Fraktionsvize im Bundestag forderte im NDR schnelle Gespräche mit den USA, um den "Ewiggestrigen" auch dort das Wasser abzugraben. Bleibt abzuwarten, welche Schlupflöcher diese dann finden werden. (PC-WELT, 22.08.2000, hem)

Immer mehr rechtsextreme Internet-Seiten (PC-WELT Online, 26.6.2000)

heil-hitler.de gelöscht (PC-WELT Online, 7.8.2000)

Nazi-Artikel: Yahoo verliert Klage (PC-WELT Online, 23.5.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
91882