1254456

Navis für die Hosentasche

20.09.2007 | 12:00 Uhr |

Das Highend-Modell der Maestro 4200-Serie ist mit Bluetooth, integriertem TMC-Empfänger und Sprachbefehlsfunktion ausgestattet.

Magellan stellt drei neue Fahrzeuglotsen vor. Das Einsteigermodell Maestro 4200, Maestro 4215 und das Flaggschiff Maestro 4225. Alle drei Geräte werden mit einem SiRF Star III-Chipsatz auf den Markt gebracht und verfügen über eine QuickSpell-Funktion, die die Eingabe von Adressen erleichtern soll. In der Sonderziel-Datenbank können laut Magellan Ziele wie Tankstellen, Hotels oder Restaurants mit Adresse und Telefonnummern angezeigt werden. Die Option Mehrziel-Routen kann die kürzeste Strecke zwischen bis zu 20 Zwischenzielen berechnen, so der Hersteller. Der Maestro 4215 (330 Euro) verfügt zusätzlich über vorinstalliertes Kartenmaterial für ganz Europa und eine Text-to-Speech-Funktion.

Das Topmodell der Serie, das Maestro 4225, ist mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen ausgestattet. Neben der Sonderziel-Datenbank verfügt der Wegbegleiter auch über Marco-Polo-Reiseinformationen mit Insider-Tipps. Bei einer Panne liefert das Navigationsgerät eine Liste mit Werkstätten in der Nähe auf. Mithilfe der Bluetooth-Schnittstelle kann man das Modell auch als Freisprecheinrichtung nutzen. Ein integrierter TMC-Empfänger für aktuelle Verkehrshinweise sowie Upgrademöglichkeiten für Sprachbefehlsfunktionen runden die Ausstattung des Navis ab. Der Maestro 4225 soll für rund 450 Euro ab Oktober auf den Markt kommen. Der Maestro 4200 wird voraussichtlich 280 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254456