85386

Navisoftware für T-Mobile-Handys

29.04.2009 | 15:15 Uhr |

Navigon, Hersteller von Navigationslösungen, hat heute eine Kooperation mit dem Mobilfunker T-Mobile angekündigt. Im Rahmen der Partnerschaft liefert T-Mobile Smartphones mit vorinstallierter Navigationslösung von Navigon aus.

"Unsere Software MobileNavigator 7 wird ab der zweiten Jahreshälfte 2009 auf einer Vielzahl an GPS-fähigen Mobiltelefonen zu finden sein", sagt Navigon-Sprecher Michael Hoffmann im Gespräch mit pressetext. Neben der mobilen Handynavigation werde Mobilfunkkunden auch Zugriff auf unterschiedliche ortsbezogene Online-Services angeboten, so Hoffmann.

"Wir haben immer gesagt, dass 2009 ein entscheidendes Jahr in Sachen Handynavigation wird", sagt Egon Minar, Vorstandsvorsitzender von Navigon. Mit T-Mobile habe man nun einen Partner gefunden, um Handykunden völlig neue Möglichkeiten in der Nutzung mobiler Navigation sowie beim Zugang zu mobilen Services zu bieten, meint Minar. Die Nachfrage nach Navigationslösungen sei nach wie vor ungebrochen. "Mit der Navigator-Software am Handy wollen wir einen neuen Kundenbereich ansprechen und neben dem Verkauf von klassischen Autonavigationsgeräten die mobile Navigation forcieren", so Hoffmann.

Neben der Straßennavigation bietet die Software auch weitere Möglichkeiten der Nutzung. So kann sie beispielsweise zur Fußgängernavigation genutzt werden, um Touristen durch eine ihnen fremde Stadt zu führen. Auf dem Weg gibt die Software Hinweise auf Sehenswürdigkeiten. In Verbindung mit den GPS-Positionsdaten sind darüber hinaus weitere Anwendungen von Fremdenführer über Lokal- oder Einkaufstipps denkbar. Navigon plant eine Vielzahl von zusätzlichen Angeboten, die die Online-Anbindung des Handys nutzen. "Durch die Internetanbindung des Mobiltelefons schlummert hier ein großes Potenzial", ist Hoffmann überzeugt.

Hersteller von Navigationsgeräten bieten schon seit längerem reine Softwarelösungen für Smartphones und PDAs an. Als Türöffner für den mobilen Navigationsbereich kann man jedoch Google ansehen. Mit der Handyapplikation von Google Maps zeigte das Unternehmen die Möglichkeiten am Handy auf und selbst ohne GPS-Empfänger liefert die Software brauchbare Ergebnisse. Die Navi-Spezialisten müssen nun reagieren und versuchen, die Hoheit über das Handy zu erobern. Navigon setzt mit der strategischen Partnerschaft mit T-Mobile einen Schritt in diese Richtung. Durch die Onlineverbindung der Handys können zudem andere, auch werbefinanzierte Geschäftsmodelle umgesetzt werden, wodurch die Applikation nicht mehr allein über den Verkaufspreis finanziert werden muss.

Die Navigon-Software wird auf den von T-Mobile verkauften Smartphones vorinstalliert. Die entsprechenden Geräte werden in etwa zwei bis drei Monaten im Handel zu finden sein. Vorerst ist die Kooperation auf den deutschen Markt beschränkt. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass die Partnerschaft auch auf weitere T-Mobile-Töchter - beispielsweise in Österreich - ausgeweitet wird, so Hoffmann. Konkrete Angaben dazu gibt es allerdings seitens Navigons keine. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
85386