133340

Navigation: TMC-Alternative von TomTom

07.03.2007 | 11:53 Uhr |

TomTom, der Marktführer bei Navigationsgeräten, will seinen Kunden ab nächstem Jahr bessere Informationen zur aktuellen Verkehrslage bieten. Sie sollen in Echtzeit per Mobilfunk gesammelt und weitergeleitet werden.

Das Mobility Solutions genannte Angebot soll aktuellere Infos liefern und mehr Straßen abdecken als TMC und TMC Pro, die derzeit Navigationsgeräte mit Verkehrsinfos versorgen. Bei der TomTom-Lösung wertet eine Software Daten eines Mobilfunkprovider aus: Anhand der Anzahl der Handys in einer Funkzelle und der Geschwindigkeit mit der sie sich in die nächste Zelle einbuchen, lassen sich Rückschlüsse auf den Verkehrsfluss auf der entsprechenden Strecke ziehen. Diese aufbereiteten Informationen gehen dann umgehend an das Navigationsgerät, das sie in die Routenberechnung einbezieht.

In den Niederlanden läuft laut TomTom bereits ein Pilotversuch in Kooperation mit Vodafone. Auch in Deutschland sei man in Gesprächen mit Mobilfunkprovidern. Während die Mobility Solutions in den Niederlanden im Herbst 2007 an den Start gehen sollen, peilt TomTom für Deutschland die Markteinführung im Jahr 2008 an. Über Kosten und technische Details wollte die Firma noch keine Auskünfte geben. Es scheint aber klar zu sein, dass die Verkehrsinfos per Mobilfunk an ein entsprechend ausgestattetes Navigationsgerät gesendet werden und die Abrechnung in Form einer Datenflatrate erfolgen soll.

Darüber hinaus rechnet TomTom mit einem weiterhin explodierenden Markt für Navigationsgeräte. Dazu trügen neben den portablen Navigationsgeräten auch mobile Lösungen in Handys und Smartphones bei. Der Navigation per PDA gibt TomTom dagegen wenig Wachstumschancen.

Allein im Dezember 2006 seien in Deutschland über 250.000 Stand-Alone-Navis verkauft worden. TomTom besitzt dabei laut GfK einen Marktanteil von rund 50 Prozent, deutlich vor Becker (12 Prozent) und Garmin (10 Prozent).

0 Kommentare zu diesem Artikel
133340