03.01.2008, 13:12

Kai Schwarz

Navigation

GPS-Alternativen auf dem Prüfstand

Google und andere Unternehmen testen derzeit Methoden, um die Position von Geräten ohne GPS-Chip zu ermitteln.
Wie das Technologie-Magazin Technology Review berichtet, arbeiten derzeit Google und andere Unternehmen an Alternativen zur Ortung via GPS. So bietet Google seit Ende November 2007 mit „My Location" eine Funktion an, die in die Mobilversion der Software „Google Earth" integriert wurde. Sie ermittelt die Daten der nächstliegenden Mobilfunkstation und kann auf dieser Basis den Standort des Anwenders auf bis zu 1.000 Meter genau bestimmen. Diese Funktion ist zwar nicht zur genauen Navigation geeignet, reicht aber zum Auffinden von nahegelegenen Points-of-Interest durchaus aus.
Die Start-Up-Firma Plazes setzt dagegen auf eine Datenbank von WLAN-Hotspots auf der ganzen Welt. Diese wurden von Benutzern manuell mit Ortsmarkierungen versehen. Meldet sich ein User an einem solchen Hotspot an, bekommt er automatisch die eingetragenen Daten der anderen Benutzer zugespielt. Intel und die Universität Washington erproben dagegen eine Kombination aus WLAN- und Mobilfunktechnik. Dabei wird jeder im mobilen Gerät vorhandene Sender zur Positionsbestimmung genutzt, unabhängig davon, ob sich um GSM- oder WLAN-Technik handelt.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

66560
Content Management by InterRed