Navicase

Handy laden beim Fahrradfahren

Der Elektronikspezialist Kuhn GmbH hat eine Möglichkeit entwickelt, das Handy unterwegs mit dem Nabendynamo des eigenen Fahrrades aufzuladen. Mit dem Navicase lässt sich etwa die Navigationsfunktion, die mittlerweile in vielen Handys integriert ist, problemlos dauerhaft nutzen. Das ist sehr praktisch für Tourenfahrer, die neue Gebiete erkunden wollen, oder um sich einfacher in der Großstadt zurechtzufinden. Bisher war der Stromverbrauch bei der Navigation mit Handys ein Problem, weil im Unterschied zum Auto auf dem Fahrrad keine externe Stromversorgung zur Verfügung steht.
Navicase
© 2014

Das Navicase ist ein strapazierfähiges Gehäuse, das speziell zum Schutz von mobilen Endgeräten vor Regen, Staub und Schmutz entwickelt wurde. Die Ladetechnik von Kuhn funktioniert von etwa 10 Kilometer pro Stunde bis 80 km/h. Das Navicase enthält die komplette Anschlusstechnik, sodass kein separates Ladekabel erforderlich ist.

Die mitgelieferte Stromzuführung wird einfach am Nabendynamo angeschlossen und das Handy mit dem Ladekabel im Innern. Kuhn stellt Anschlüsse für alle wichtigen Hersteller bereit. Ein Lenkermontagesatz ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Die Nabendynamo-Variante von Navicase ist ab sofort ab 79,90 Euro im Fachhandel oder im Internet unter www.navicase.de erhältlich.

powered by AreaMobile

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
234033