61684

Napsters Angebot stößt auf Ablehnung

22.02.2001 | 11:53 Uhr |

Napsters Angebot, im Laufe von fünf Jahren eine Milliarde Dollar an die Mitglieder der Recording Industry Association of America zu zahlen, stieß bei den Musikproduzenten größtenteils auf Ablehnung. Die Summe wurde als viel zu niedrig empfunden.

Napsters Angebot, im Laufe von fünf Jahren eine Milliarde Dollar an die Mitglieder der Recording Industry Association of America (RIAA) zu zahlen, stieß bei den Musikproduzenten größtenteils auf Ablehnung. Die Summe wurde als viel zu niedrig empfunden, wie Universal Music und Warner Music betonen.

Angeblich setzen die Musikgrößen ihren Aussagen zufolge im Jahr 40 Milliarden Dollar um. Dagegen erscheinen die knapp 200 Millionen pro Jahr von Napster in der Tat wie ein Trinkgeld.

EMI forderte ein "überzeugendes Geschäftsmodell" für den kommenden Abonnementdienst, den Napster zusammen mit Bertelsmann entwickelt. Amanda Conroy, eine Firmensprecherin betonte, dass man durchaus interessiert sei, falls Napster endlich ein überzeugendes Konzept vorlegen würde.

Ein Sprecher der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) zeigte sich darüber enttäuscht, "dass Napster zu einer Taktik greift, die wenig mehr ist als ein PR-Schachzug". Die IFPI setzt sich dafür ein, dass Napster keinerlei Copyright-geschützte Musik mehr anbieten darf, was faktisch einer Schließung des Tauschdienstes gleich käme.

Der Präsident der RIAA, Hillary Rosen, blies in das gleiche Horn: "Stoppt die Gesetzesverstöße, hört mit der Verzögerungstaktik vor Gericht auf und verdoppelt eure Anstrengungen, ein legales System aufzubauen". Napster solle endlich direkt mit den betroffenen Unternehmen kommunizieren und nicht nur die Medien als Sprachrohr gebrauchen, fuhr Rosen fort.

Nur von den Napster-Partner kam Applaus. BMG Entertainment, seit Oktober vertraglich mit Napster verbunden, hat in Tauschbörse bereits 50 Millionen Dollar investiert. Dort sieht man in dem Angebot einen richtigen Schritt, der schließlich dazu führen werde, dass die Musikindustrie mit Napster kooperiert. Ähnlich äußerte sich Edel Music aus Deutschland. (PC-WELT, 22.02.2001, hc)

Das Napster Angebot

9 Dollar für Napster (PC-WELT Online, 21.02.2001)

Clever MP3s mit Napster finden (PC-WELT Online, 21.02.2001)

Napster: Bertelsmann begrenzt Downloads (PC-WELT Online, 17.02.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61684