48126

Napster unterliegt (mal wieder) vor Gericht

26.06.2001 | 13:20 Uhr |

Napster hat am Montag eine neue Schlappe vor Gericht hinnehmen müssen. Das Berufungsgericht in San Francisco lehnte den Antrag von Napster ab, die im Februar verhängten Sanktionen gegen die Musiktauschbörse aufzuheben.

Napster hat am Montag eine neue Schlappe vor Gericht hinnehmen müssen. Das Berufungsgericht in San Francisco lehnte den Antrag von Napster ab, die im Februar verhängten Sanktionen gegen die Musiktauschbörse aufzuheben.

Auch den zweiten Antrag von Napster, ein früheres Verfahren neu aufzunehmen, wurde vom Berufungsgericht abgelehnt. Als einzige Chance bleibt Napster jetzt nur noch der Gang zum US-Bundesgerichtshof.

Auch eine neue Klage droht der Musiktauschbörse: Wie unser Schwestermagazin Computerwoche meldet, will der Verband der Filmindustrie (Academy of Motion Pictures, Arts and Sciences) Napster verklagen, weil urheberrechtlich geschützte Musikstücke, die bei der Oscarverleihung am 25. März live gespielt worden waren, über die Tauschbörse verfügbar waren.

Napster: Alte Clients werden abgeschaltet (PC-WELT Online, 26.06.2001)

Napster lockert Filter (PC-WELT Online, 25.06.2001)

Kein "Napster-Schock" für Filmindustrie zu erwarten (PC-WELT Online, 22.06.2001)

Napster-Abo nicht am 1. Juli (PC-WELT Online, 15.06.2001)

Napster wird kaum noch genutzt (PC-WELT Online, 07.06.2001)

Napster trifft Vereinbarung mit Musikkonzernen (PC-WELT Online, 06.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
48126