244211

Napster startet Musik-Flatrate

03.02.2005 | 17:51 Uhr |

Bislang bieten Musik-Download-Dienste Titel zu einem festen Preis an. Bei Napster können Sie sich jetzt den Player so richtig volladen – für knapp 15 Dollar im Monat. Doch Napster to go gibt’s bislang nur in den USA.

Wohin die Reise bei den legalen Musik-Download-Diensten geht, zeigt jetzt Napster . Unter der Bezeichnung Napster to go bietet der Musikdienst jetzt eine sinnvolle Alternative zu den bekannten Abrechnungsmodellen, bei denen pro Titel bezahlt wird. 14,95 Dollar monatlich zahlt der Anwender dafür, dass er jederzeit so viel Musik wie er will auf seinem mobilen MP3-Player dabei haben kann. Der Anwender kann jederzeit das ganze Programm oder Teile daraus austauschen.

Die Titel sind mit der neuen Janus-Technologie von Microsoft geschützt. Dadurch bekommt jeder Titel ein Zertifikat, das alle 30 Tage erneuert werden muss. Will man den Titel auf CD brennen, wird die übliche Gebühr in Höhe von 1 Dollar pro Titel fällig. Notwendig ist neben Windows XP und dem Media Player 10 ein Janus-kompatibler MP3-Player .

Ein geschickter Schachzug von Napster und der Musikindustrie. Denn anders als bei den herkömmlichen Bezahlmodellen wird sich der Musikfan auch Titel herunterladen, die er noch nicht kennt oder für die er kein Geld ausgeben würde. Dem gebeutelten Musikmarkt kann das neue Impulse bringen. Doch ganz ungefährlich ist dieses Abrechnungsmodell indes nicht. Denn mit etwas Aufwand kann sich jeder auch auf diesem Weg seine Lieblings-CD zusammenstellen – in annähernder CD-Qualität. Dazu wird der Kopfhörerausgang des mobilen MP3-Players mit dem Soundkarteneingang des Rechners verbunden und die Musik digital aufgezeichnet.

Ob Napster to go allerdings etwas an der Marktmacht des Apple-Itunes-Store ändern wird, ist fraglich. In Europa und noch mehr in den USA sind Ipod und Itunes das Maß der Dinge. Bleibt abzuwarten, wie lange es dauert, bis Apple ein ähnliches Angebot präsentiert. Wann und zu welchen Konditionen Napster to go auch für Deutschland erhältlich sein wird, ist noch unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
244211