48338

Napster lockert Filter

25.06.2001 | 11:41 Uhr |

Die Musiktauschbörse Napster hat in den vergangenen Monaten durch das Installieren von Filtern viele User vergrault. Durch eine neue Beta-Version des Napster-Clients sollen nun wieder mehr Musikstücke zum Tausch zur Verfügung stehen. Napster erhofft sich dadurch, die Abwanderung der Mitglieder zu Konkurrenzanbietern zu stoppen.

Die Musiktauschbörse Napster hat in den vergangenen Monaten durch das Installieren von Filtern viele User vergrault. Durch eine neue Beta-Version des Napster-Clients sollen nun wieder mehr Musikstücke zum Tausch zur Verfügung stehen. Napster erhofft sich dadurch, die Abwanderung der Mitglieder zu Konkurrenzanbietern stoppen zu können.

Bislang blockierte das per Gericht verordnete Filtersystem auch Musikdateien, die nicht von dem Tauschverbot betroffen waren. Die neue Beta 10.3 soll nun nur noch Dateien herausfiltern, deren Tausch durch den Gerichtsbeschluss verboten wurde.

Der neue Napster-Client scannt die zum Tausch freigegebenen MP3-Dateien auf der Festplatte des Users und erzeugt Fingerabdrücke der Musikstücke. Napster vergleicht den Fingerabdruck mit der Liste der gesperrten Dateien und blockiert den Song bei positivem Ergebnis. Die Filter stammen von der amerikanischen Firma Relatable , mit der Napster kürzlich eine Kooperation eingegangen ist.

Der neue Napster Client 2.0 in der Version 10.3 Beta hat eine Größe von 1,8 Megabyte und kann hier heruntergeladen werden.

Kein "Napster-Schock" für Filmindustrie zu erwarten (PC-WELT Online, 22.06.2001)

Napster-Abo nicht am 1. Juli (PC-WELT Online, 15.06.2001)

Napster wird kaum noch genutzt (PC-WELT Online, 07.06.2001)

Napster trifft Vereinbarung mit Musikkonzernen (PC-WELT Online, 06.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
48338