109468

Napster-User wenden sich ab

02.05.2001 | 11:26 Uhr |

Während Napster sich vor Gericht mit Teilerfolgen und neuen Niederlagen auseinandersetzen muss, zeigt die eingesetzte Filtertechnologie allmählich ihre Wirkung: Im April wurden rund 36 Prozent weniger Dateien heruntergeladen als im Vormonat.

Während Napster sich vor Gericht mit Teilerfolgen und neuen Niederlagen auseinandersetzen muss, zeigt die eingesetzte Filtertechnologie allmählich ihre Wirkung: Im April wurden rund 36 Prozent weniger Dateien heruntergeladen als im Vormonat.

Im April wurden von der Tauschbörse nur noch 1,6 Milliarden Dateien heruntergeladen. Demgegenüber waren es im März noch 2,5 Milliarden und im Februar sogar 2,79 Milliarden Dateien. Durchschnittlich stellte ein Napster-User etwa 220 Dateien zum Tausch bereit, jetzt sind es nur noch 37.

Parallel zum Rückgang der getauschten Dateien verringerte sich auch die Anzahl der Anwender, die den Dienst nutzen: 1,06 Millionen Nutzer sollen es im April gewesen sein - gegenüber dem Vormonat ein Rückgang von fast 32 Prozent. Ungeklärt ist momentan die Diskrepanz zwischen diesen Zahlen und denen der Tauschbörse: Bis zu 57 Millionen Nutzer sollen den Dienst zeitweise verwendet haben.

Ob Napster diese Tendenz aufhalten kann, bleibt abzuwarten: Die Tauschbörse plant ein kostenpflichtiges Modell, das Autorenrecht wirksam schützen soll. Dieser Dienst soll bis Juli verwirklicht werden. (PC-WELT, 02.05.2001, eb)

Keine Gratis-Angebote mehr (PC-WELT Online, 24.04.2001)

Zukunft der Internet-Musik (PC-WELT Online, 20.04.2001)

Napster: Musik kann nicht gebrannt werden (PC-WELT Online, 12.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109468