62656

Namo Freemotion: Neues Flash-Tool

05.04.2006 | 18:10 Uhr |

Mit Namo Freemotion 2006 sollen sich im Handumdrehen eigene Flash-Animationen und -Anwendungen erstellen lassen. Einsteiger werden von Assistenten an die Hand genommen und können auf zahlreiche Vorlagen zurückgreifen. Fortgeschrittene sollen sich durch die vielen Profi-Funktionen inklusive Actionscript-2.0-Unterstützung austoben können. Mit unserem Spartipp kommen Sie bereits für rund 30 Euro an die Software.

Einsteiger ohne Programmierkenntnisse erstellen mit Namo Freemotion 2006 in wenigen Minuten individuelle Flash-Animationen für ihre Website. Dafür enthält das Programm zahlreiche Vorlagen für Alben, (Werbe-)Banner, Navigations-Buttons und Diashows. Per Mausklick lassen sich die Muster mit eigenen Bildern und Texten versehen und auf Wunsch mit einer Web-Adresse verknüpfen. Die fertigen Projekte kann der Nutzer als SWF (zum Einbau in die eigene Website) oder als ausführbare EXE-Datei exportieren.

Für fortgeschrittene Flash-Programmierer unterstützt Namo Freemotion 2006 die Scriptsprache Actionscript 2.0 und ermöglicht den Import verschiedener Videoformate wie AVI und MPEG. Hinzu kommen zahlreiche Animationseffekte, ein umfangreiches Text-Werkzeug sowie die Möglichkeit, Vektorformen zu zeichnen und zu bearbeiten. Auch Ereignis- und Streamsounds lassen sich einbauen.

Besonders interessant: Namo Freemotion 2006 soll auch fertig kompilierte Flash-SWFs und -EXEs - gleich welcher Herkunft - zur Bearbeitung öffnen können. Der "Namo SWF-Catcher" hilft dabei, Flash-Objekte, auf die Sie beim Surfen stoßen, auf der Festplatte abzulegen. Das Tool klinkt sich als Icon in die Symbolleiste des Internet Explorers ein.

Namo Freemotion 2006 gibt es direkt beim Hersteller als Download-Version für 99,95 Dollar in deutscher und englischer Sprache. Auch eine englischsprachige 30-Tage-Demo steht zur Verfügung.
Spartipp: Beim Webhoster 1blu erhalten Sie Namo FreeMotion 2006 zusammen mit Namo Webeditor 2006 zu vielen Webhosting-Paketen gratis dazu. Nur Versandgebühren in Höhe von sechs Euro fallen an. Durch die geringe Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten bei einigen Tarifen kann man bereits für rund 30 Euro an das Software-Paket kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
62656