260733

BSkyB streitet mit Skype um Markenrechte

15.08.2010 | 14:37 Uhr |

Der britische Pay-TV-Sender BSkyB will die Registrierung von Skype als Markennamen verhindern. Der Bezahlsender wirft Skype vor, sein Logo sehe dem seinen zu ähnlich. Derzeit ist noch keine Klage wegen Markenrechtsverletzung eingereicht worden.

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Unternehmen beschränkt sich derzeit auf die EU, Norwegen und Indien. "Der Hauptpunkt der Auseinandersetzung besteht darin, dass die Marken 'Sky' und 'Skype' in der Öffentlichkeit irrtümlich miteinander in Verbindung gebracht werden", so ein BSkyB-Sprecher. Das besagen die Ergebnisse einer Konsumentenbefragung. BSkyB sowie Sky Deutschland gelten als Töchter der nordamerikanischen News Corporation zum Medienimperium von US-Milliardär Rupert Murdoch. Auch Skype will seine Marken- und Namensrechte durch Registrierung schützen.

Wie Skype berichtet, hat der Bezahlsender bereits in mehreren Ländern Einspruch gegen die Marken-Registrierung erhoben. In der Schweiz und der Türkei konnte sich BSkyB jedoch nicht durchsetzen. Innerhalb der EU sowie in Indien und Norwegen ist das Verfahren noch nicht entschieden.

Laut EU-Behörde existiert dieser Streit schon seit 2005. Bereits ein Jahr zuvor wollte Skype seinen Namen innerhalb der EU schützen lassen, jedoch konnte BSkyB dies verhindern. Skype ist dazu bereit, vor die höchsten europäischen Gerichte zu gehen, sollte BSkyB vor dem Amt der Europäischen Union für die Eintragung von Marken und Geschmacksmustern erfolgreich sein. Andernfalls schlagen Registrierungen eigener Markenbezeichnungen möglicherweise auch in weiteren Fällen fehl. Man muss sich daher durchsetzen, um geschäftliche Schäden weltweit abzuwehren.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
260733