1653804

Promi-Hacker muss zehn Jahre ins Gefängnis

18.12.2012 | 09:51 Uhr |

Drakonische Strafe für einen Hacker, der die Mailkonten einiger weiblicher Showbusiness-Größen geknackt und unter anderem Nacktfotos von den Damen im Internet verbreitet hat: Ein US-Gericht verurteilte ihn zu zehn Jahren Gefängnis.

Christopher Chaney hat die Mailkonten von Glamourstars wie Scarlett Johansson und Christina Aguilera gehackt und deren Inhalte gelesen. Außerdem stahl er Fotos und andere Inhalte aus den geknackten Accounts und veröffentlichte diese im Internet. Über einen längeren Zeitraum hinweg.

Von Scarlett Johansson veröffentlichte Chaney auch Nacktfotos, die diese von sich selbst gemacht hatte. Die offenherzigen Aufnahmen waren für ihren damaligen Ehemann Ryan Reynolds gedacht. Und landeten dank Chaney dann ebenfalls im Internet. Von der Sängerin und Schauspielerin Renee Olstead veröffentlichte er ebenfalls Nacktfotos. Angeblich habe Olstead deswegen einen Selbstmordversuch unternommen. Der 35 Jahre alte Chaney belästigte zudem auch zwei Frauen, die er persönlich kannte.

Den Ermittlern zufolge soll Chaney zwischen November 2010 und Oktober 2011 die Mailkonten von mehr als 50 Personen gehackt haben. Im Oktober 2011 nahm ihn die Polizei nach jahrelangen Ermittlungen fest. Auf der Festplatte von Chaneys Computer fanden die Ermittler zahlreiche private Fotos von Berühmtheiten.

Chaney zeigte sich vor Gericht zerknirscht und bereute die Tat.

Das Gericht verurteilte Chaney dafür zu zehn Jahren Gefängnis, wie Yahoo News berichtet. Die gesetzlich vorgesehene Höchststrafe für dieses Vergehen sind 60 Jahre Gefängnis. Nach den zehn Jahren Haft steht Chaney drei weitere Jahre unter Überwachung, wie das Gericht entschied.

Chaney war früher bereits wegen anderer Hackertätigkeiten verurteilt worden. So hatte er Leitungen abgehört und sich illegal Zugang zu fremden Computern verschafft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1653804