155916

CastleCops hat die Pforten geschlossen

30.12.2008 | 15:50 Uhr |

Nach dem Wechsel des CastleCops-Gründers Paul Laudanski zu Microsoft hat sich offenbar niemand gefunden, der das Portal gegen Malware und Online-Kriminalität weiter betreiben will. Daher hat es kurz vor Weihnachten zu gemacht.

Wer die Website von CastleCops aufruft, findet dort nur noch einen kurzen Abschiedsbrief der früheren Betreiber. Sie bringen darin zum Ausdruck, dass es ihnen eine große Freude war zusammen mit der Nutzergemeinschaft für ein besseres Internet zu arbeiten. Über die Gründe für die Schließung lässt sich der nicht mit Namen unterzeichnete letzte Gruß nicht aus.

CastleCops war von Paul Laudanski und seiner Frau Robin gegründet worden, um Malware und Online-Kriminalität zu bekämpfen. So kümmerten sich die beiden mit Hilfe einer wachsenden Gemeinde freiwilliger Helfer darum, dass Phishing-Websites möglichst schnell dicht gemacht wurden. Von Seiten der Online-Kriminellen wurde ihr Engagement gerne mal mit DoS-Angriffen gewürdigt .

Paul Laudanski hat im Frühjahr ein Job-Angebot von Microsoft angenommen . Er soll dort eine ähnliche Aufgabe wahrnehmen, also Phishing bekämpfen. Robin und Paul haben einen neuen Betreiber für CastleCops gesucht, offenbar ohne Erfolg. So schließt mit CastleCops eine Website ihre Pforten, die vielen eine echte Hilfe war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
155916