1666344

Geht die iPhone-Nachfrage zurück?

14.01.2013 | 11:39 Uhr |

Wie Zulieferer berichten, soll Apple die Bestellung von Komponenten für das iPhone 5 drastisch gekürzt haben. Das könnte auf schlechte Verkäufe hindeuten.

Wie das Wall Street Journal berichtet , soll Apple seine Bestellungen von iPhone 5-Komponenten zurückgefahren haben. Dies läge an der Nachfrage nach dem Apple-Smartphone. Die Nachfrage sei niedriger als gedacht, zitiert das Wall Street Journal nicht näher benannte Personen, die mit der Situation vertraut seien. Es werden sogar genauere Angaben zu den rückläufigen Bestellungen genannt: Demnach soll Apple seine Bestellungen an iPhone-Bildschirmen für das erste Quartal 2013 um circa die Hälfte gekürzt haben. Dies sollen zwei Quellen bestätigt haben. Den Zulieferern habe man bereits letzten Monat Bescheid gegeben.

Stimmen diese Zahlen, könnte man den Schluss ziehen, dass die iPhone-Verkäufe nicht wie geplant laufen, sondern schlechter. Tatsächlich ist das iPhone 5, wie unser Test bescheinigt , keine Revolution, sondern eher ein Update zum 4S. Außerdem wächst die Konkurrenz aus dem Android-Lager, insbesondere von Samsung mit seiner Galaxy-S-Reihe. Samsung habe sich bereits vor Apple als weltgrößter Smartphone-Bauer (nach Marktanteilen) etabliert. Apple soll im dritten Quartal 2012 einen Marktanteil 14,6 Prozent an weltweiten Smartphone-Verkäufen gehabt haebn. Im vierten Quartal 2011 seien es noch 23 Prozent gewesen. Samsung soll derweil im dritten Quartal 2013 einen Anteil von 31,3 Prozent gehabt haben, während es Ende 2010 noch 8,8 Prozent gewesen sind.

Von den Koreanern wird noch eine weitere Erfolgszahl erwartet. Angeblich warf das letzte Quartal 2012 einen Rekord-Gewinn ab. Samsung erwarte einen Gewinn von über 8 Milliarden US-Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1666344