1650209

John McAfee bald wieder frei

12.12.2012 | 16:31 Uhr |

Der Gründer von McAfee wird in Belize wegen Mordes gesucht. Nach seiner spektakulären Flucht ins Nachbarland könnte es bald weitergehen Richtung USA.

Laut einem Bericht der Los Angeles Times und nach McAfees Blog ist John McAfee bald wieder frei. Er war erst vor wenigen Tagen in Guatemala festgenommen worden. Im Nachbarland Belize wird er wegen Mordes gesucht. Eine Richterin hat nun entschieden, dass sein Festhalten illegal sei. Sie hat John McAfee eine Frist von 10 Tagen gegeben, in der er seinen Aufenthaltsstatus klären soll. McAfee soll auf der Flucht illegal nach Guatemela eingereist sein.

McAfees Anwalt - der angeblich mit McAfees 20jähriger Freundin verwandt sein soll - wird von der LA Times zitiert. Er soll gesagt haben, dass McAfee vermutlich in die Vereinigten Staaten von Amerika zurückkehren wolle. In einem Video-Stream habe McAfee den Wunsch geäußert, seinen Lebensabend in Frieden zu verbringen. Guerra, McAfees Anwalt, wertet den Richterspruch als Sieg. Denn zunächst habe man McAfee nach Belize ausliefern wollen. Nach dem Recht in Guatemala sei die illegale Einreise kein Verbrechen und man habe 10 Tage Zeit, die Umstände zu klären, wenn nicht bereits ein Verbrechen vorliegt.

Die Geschichte begann vor erst einem Monat, seitdem war McAfee auf der Flucht. Als sein Nachbar tot aufgefunden wurde und die Polizei vor seiner Tür stand, vergrub sich John McAfee im Sand . Er gab an, Angst gehabt zu haben und befürchtete, dass die Polizei ihn ermorden wollte. Mit dem Mord habe er nichts zu tun, erklärt der IT-Firmen-Gründer. Sowohl sein ermordeter Nachbar, als auch McAfee selbst sollen bei der Polizei keine Unbekannten sein. Der Nachbar habe bereits 2009 einmal Schwierigkeiten mit der Polizei in den USA gehabt. McAfee rannte Mitte 2012 während einer Polizei-Razzia nackt aus dem Haus. Sein Hund wurde während der Razzia erschossen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1650209