132494

Nach "Sasser"-Urteil: Microsoft belohnt Hinweisgeber

11.07.2005 | 09:09 Uhr |

Microsoft zahlt eine Belohnung in Höhe von 250.000 Dollar an Hinweisgeber.

Nach der Verurteilung des Urhebers des Sasser-Wurms im Prozess vor dem Landgericht Verden wird Microsoft 250.000 US-Dollar (209.962 Euro) an die Personen auszahlen, deren Hinweise im Mai letzten Jahres zur Ermittlung des Täters geführt hatten.

Das Anti-Virus-Belohnungsprogramm wurde Ende 2003 von Microsoft ins Leben gerufen, um die Arbeit der Ermittlungsbehörden im Kampf gegen Computerkriminalität weltweit zu unterstützen. Der Urheber des Sasser-Wurms konnte im Mai letzten Jahres ermittelt werden, nachdem Microsoft Hinweise aus der Bevölkerung erhalten und Anzeige erstattet hatte.

Das Urteil kommentierte Microsoft folgendermaßen: "Das Urteil zeigt, dass die Programmierung und Verbreitung von Internet-Viren und -Würmern kein Kavaliersdelikt ist, sondern eine Straftat, durch die erhebliche Schäden entstehen. Wir hoffen, dass davon ein Signal an mögliche Nachahmer ausgeht", so Dorothee Belz, Director Law and Corporate Affairs und Mitglied der Geschäftsführung bei der Microsoft Deutschland GmbH. Sie fährt fort: "Der Fahndungserfolg und die Verurteilung des Täters ist das Ergebnis einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Microsoft und den Ermittlungsbehörden. Dies bestätigt uns darin, bei der Bekämpfung von Computerkriminalität weiterhin auch unkonventionelle Wege wie mit unserem Belohnungsprogramm zu gehen."

"Dass Sasser dennoch so große Schäden anrichten konnte, zeigt, wie wichtig regelmäßige Sicherheits-Updates heute sind", ergänzt Dorothee Belz. "Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und investieren stark in die Sicherheit unserer Produkte. Darüber hinaus ist es uns wichtig, das Bewusstsein der Anwender für einen sicheren Umgang mit Informationstechnologie zu schärfen. Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren Partnern die Initiative 'Deutschland sicher im Netz' ins Leben gerufen."

"Sasser"-Autor erhält Bewährungsstrafe (PC-WELT Online, 08.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
132494