1066899

FBI verhaftet 14 Hacker der Anonymous-Gruppe

20.07.2011 | 11:12 Uhr |

Dem FBI ist in den USA ein Schlag gegen die Hackergruppe Anonymous gelungen. 14 Mitglieder der Hackergruppe wurden dabei verhaftet.

Das FBI meldet die Verhaftung von 14 Mitgliedern der Hackergruppe Anonymous. Die verhafteten Hacker sollen verantwortlich für eine DDoS-Attacke auf Paypal im vergangenen Jahr gewesen sein. Die Hacker wurden bei mehreren gleichzeitig durchgeführten Razzien in Alabama, Washington D.C., Kalifornien, Colorado, Massachusetts und in fünf weiteren US-Bundesstaaten festgenommen. Die Hacker sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt sein.

Die 14 Hacker der Gruppe Anonymous sollen im Dezember 2010 die Server von Paypal attackiert haben. Der Angriff erfolgte als Vergeltung, nachdem Paypal ein von Wikileaks angelegtes Konto für Spenden gesperrt hatte. Der Angriff war Teil der "Operation Avenge Assange" (Operation Rache für Assange), die sich gegen alle Organisationen und Dienste richteten, die sich kritisch gegenüber Wikileaks verhielten. Die Hackergruppe Anonymous koordinierte die Operation und stellte mit dem Open-Source-Tool Low Orbit Ion Cannon ein Hacker-Tool zum Download bereit, das zur Attacke auf Server verwendet werden konnte.

Sicherheitsexperten hatten schon länger einen Schlag der Behörden gegen Anonymous erwartet, nachdem sich die Gruppe auch zuletzt zu einem Angriff auf ein Vertragsunternehmen des Pentagons bekannt hatte, bei dem die Daten von 90.000 Militärangehörigen gestohlen wurden. Die 14 verhafteten Anonymous-Mitglieder sollen eher nachlässig bei ihren Aktivitäten gewesen sein und hinterließen dabei zu viele Spuren, die schließlich zu ihrer Verhaftung führten.

Außerdem teilt das FBI mit, dass in Florida und New Jersey zwei weitere Hacker verhaftet wurden, die nicht im Zusammenhang mit dem Schlag gegen Anonymous stehen. In Florida wurde der 21jährige Scott Matthew Arciszewski verhaftet, dem vorgeworfen wird, illegal auf Dateien von Tampa Bay InfraGard zugegriffen zu haben, die er dann anschließend veröffentlichte. In New Jersey wurde der ebenfalls 21jährige Lance Moore verhaftet, der im Juni Server von AT&T angegriffen haben soll und dabei mehrere tausend Dokumente, Anwendungen und Dateien entwendete, die er später auf der Plattform der Hackergruppe LulzSec veröffentlichte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1066899