97592

NTT Docomo präsentiert sprachlose Spracherkennung

03.03.2004 | 15:33 Uhr |

NTT Docomo hat in Japan eine Reihe neuer Entwicklungen vorgestellt, darunter ein Spracherkennungssystem, das ohne gesprochene Worte auskommt.

NTT Docomo hat in Japan eine Reihe neuer Entwicklungen vorgestellt, darunter ein Spracherkennungssystem, das ohne gesprochene Worte auskommt.

Das System, das derzeit noch im Prototypen-Status ist, misst die elektrischen Aktivitäten in Muskeln, die genutzt werden, wenn eine Person spricht. Hierbei kommt das so genannte Elektromyographie-System zum Einsatz. Das bedeutet, dass ein Anwender lediglich den Mund bewegen muss, gesprochene Wörter sind nicht mehr nötig.

Bei der Messung der elektrischen Energie kommen drei Elektroden zum Einsatz, die am Daumen, Zeige- und Mittelfinger aufgebracht werden. Der Daumen wird unterhalb des Kinns platziert, der Zeigefinger am Wangenknochen und der Mittelfinger an der Oberlippe.

Derzeit kann das System, dessen Entwicklungszeit bis dato drei Jahre beträgt, die fünf Vokale der japanischen Sprache erkennen. Dies wurde auch auf einer Demonstration des Unternehmens gezeigt. Im nächsten Schritt soll die Erkennung von Konsonanten und anderen Sprachen hinzukommen.

NTT Docomo sieht die Einsatzfelder eines solchen Systems vor allem in Bereichen mit starken Umgebungsgeräuschen, bei denen herkömmliche Systeme versagen würden. Wann mit ersten Produkten zu rechnen ist, teilte das Unternehmen nicht mit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
97592