1931868

NSA kannte Heartbleed-Lücke angeblich nicht

14.04.2014 | 10:53 Uhr |

Die NSA hat sich offiziell zu den Gerüchten geäußert, bereits seit zwei Jahren von der gefährlichen Heartbleed-Lücke gewusst und ausgenutzt zu haben.

Die NSA hat Berichte zurückgewiesen, laut denen der US-Geheimdienst bereits seit längerer Zeit von der gefährlichen Lücke in der OpenSSL-Bibliothek gewusst haben soll und diese auch aktiv ausgenutzt habe. Der US-Nachrichtendienst Bloomberg hatte gemeldet, dass die National Security Agency (NSA) bereits seit mindestens zwei Jahren die auf den Namen "Heartbleed" getaufte Lücke gekannt habe. Fast zeitgleich hatte allerdings die Homeland Security in einer öffentlichen Mitteilung vor der Lücke gewarnt und in ihrem Statement darauf hingewiesen, dass die Lücke von "bösen Akteuren im Cyberspace" ausgenutzt werden könnte.

Die NSA reagierte schließlich auf den Bloomberg-Bericht mit einem Tweet . Darin betonen die Geheimdienstler, nichts von der Heartbleed-Lücke gewusst zu haben, bis sie kürzlich publik wurde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1931868