Prism

NSA hat auch europäische Internet-Nutzer bespitzelt

Samstag, 15.06.2013 | 13:29 von Denise Bergert
Über Prism wurden auch europäische Internet-Nutzer abgehört
Vergrößern Über Prism wurden auch europäische Internet-Nutzer abgehört
© istockphoto.com/alexskopje
Auch einzelne europäische Nutzer wurden über das Prism-Programm der NSA bespitzelt.
In der vergangenen Woche sorgte die Aufdeckung des Prism-Programms der NSA für Furore. Im Rahmen des Geheimprojekts werden in den USA zahllose persönliche Daten von Internet-Nutzern gesammelt. Die Aktion machte auch europäische Datenschützer hellhörig, wodurch am Freitag ein Treffen zwischen US-amerikanischen und europäischen Gesetzesvertretern vereinbart wurde.

Die EU-Kommissarin für Justiz, Viviane Reding, betonte im Anschluss, dass die Datensammlung über das Mobilfunknetz von Verizon überwiegend eine „amerikanische Frage“ sei. Über Prism wurden jedoch nicht nur Mobilfunkdaten, sondern auch Details aus sozialen Netzwerken und Internet-Diensten in Europa gesammelt, wodurch die NSA die Datenschutzrichtlinien der EU gebrochen verletzt habe.


Laut Reding wurde inzwischen eine Arbeitsgruppe aus US- und EU-Vertretern der Sicherheitsbranche einberufen, die Prism näher beleuchten soll. Der amerikanische Geheimdienst habe im Rahmen des Projekts Daten von Europäern gesammelt, jedoch nur von Personen, bei denen ein dringender Verdacht auf terroristische Aktivitäten und Cyber-Crime-Machenschaften bestanden habe. Im Gegensatz zum Vorgehen in den USA würden in Europa also keine riesigen Datenmengen von allen Internet-Nutzern gesammelt, erklärt Reding.

Samstag, 15.06.2013 | 13:29 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (20)
  • Scasi 17:03 | 17.06.2013

    kaum überraschend sind unsere Schlapphüte auch nicht untätig: BND will Internet-Überwachung massiv ausweiten

    Antwort schreiben
  • chipchap 19:42 | 16.06.2013

    Zitat: missiregis
    "National Stasi Agancy" die Stasi war ein Club von Amateurfunkern - gegenüber Echelon, NSA........
    Ich glaube nicht, daß Du jemals mit dieser staatlich geprüften Verbrecherorganisation in Kontakt warst. Wenn ja, mein Beileid.
    Zitat: missiregis
    "... jeder Computer hat einen individuellen Fingerabdruck.
    Und eine GUID ist nicht zu fälschen ...
    Zitat: missiregis
    Man weiß unendlich vieles über jeden Bürger, viel mehr, als es die Stasi über diejenigen wusste, die in der DDR als Staatsfeinde betrachtet worden sind."
    Ich weiß nicht wie lange Du in der DDR gelebt hast, aber die Äußerungen lassen t = lim -> 0 vermuten ... .

    Antwort schreiben
  • missiregis 18:21 | 16.06.2013

    "National Stasi Agancy" die Stasi war ein Club von Amateurfunkern - gegenüber Echelon, NSA........ "... jeder Computer hat einen individuellen Fingerabdruck. Im Grunde liegt ein Logbuch Ihres Denkens vor – was Sie interessiert, was Sie bewegt, das kann man alles nachvollziehen. Man weiß unendlich vieles über jeden Bürger, viel mehr, als es die Stasi über diejenigen wusste, die in der DDR als Staatsfeinde betrachtet worden sind." http://www.heise.de/tp/artikel/39/39298/1.html[/url Das Auge https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Great_Seal_of_United_States.jpg[/url ist nicht umsonst Wappen auf den offiziellen Papieren der USA.

    Antwort schreiben
  • deoroller 16:59 | 16.06.2013

    Die Matrix muss mal wieder justiert werden.

    Antwort schreiben
  • chipchap 16:35 | 16.06.2013

    Zitat: Pyr13l
    ... Weil Europa ja nicht auf der Welt liegt und Deutschland nicht in Europa. Oder wie?
    Weil es Amerika gar nicht gibt. Das ist alles gelogen. Und wenn man an den Rand der Welt kommt und herunterfällt, sieht man die Schildkröte, wie sie durchs Weltall segelt, wenn man vorher nicht auf dem Tisch aufschägt.

    Antwort schreiben
1783970