1881012

NSA besitzt eigene Spionage-Technik-Entwicklungsabteilung

30.12.2013 | 12:40 Uhr |

Die ANT ist eine Entwicklungsabteilung der NSA, die Abhörgeräte und Spionage-Software für die einzelnen Abteilungen des US-Geheimdienstes fertigt. Wir nennen einige Beispiele für solche Auftragsarbeiten.

Der US-Geheimdienst NSA verfügt über eine eigene Technik-Entwicklungsabteilung namens ANT. Von dieser ANT (das Kürzel könnte für „Advanced Network Technology“ stehen) können NSA-Aufklärungsabteilungen bestimmte Geräte anfordern, die ihnen bei der Spionage-Arbeit helfen. Die NSA-Abteilung Tailored Access Operations (TAO) beispielsweise präpariert mit Geräten und Software von der ANT neue PCs, bevor diese an ihre Empfänger ausgeliefert werden. Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ nennt nun Beispiele für solche von der ANT entwickelten Spionage-Geräte.

So bietet ANT zum Beispiel ein manipuliertes Monitorkabel an, mit dem die TAO das Bild eines überwachten Monitors heimlich mit sehen kann. 30 Dollar werden NSA-intern für dieses Kabel von der TAO an die ANT verrechnet. Für eine "aktive GSM-Basisstation" kassiert die ANT 40.000 Dollar. Diese Basisstation kann sich als Handy-Funkmast ausgeben und so Mobiltelefone überwachen. Eine Computerwanze, die wie ein harmloser USB-Stecker aussieht, kostet im 50iger-Pack sogar eine Million US-Dollar. Weil sie per Funk die abgegriffenen Daten senden und auch Daten empfangen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1881012