784819

Sony kündigt PSP-Nachfolger NGP an - mit Video

27.01.2011 | 11:27 Uhr |

Quadcore, Multitouch-OLED, UMTS – beim PSP-Nachfolger NGP folgt Sony dem Motto „nicht kleckern, sondern klotzen“. Android-User freuen sich doppelt.

Sony hat gestern Abend den Playstation-Portable-Nachfolger mit dem Codenamen NGP vorgestellt. Damit reagiert der Konzern auch auf die Ankündigung des Konkurrenten Nintendo, der den 3DS noch im März rausbringen will. NGP steht für „Next Generation Portable Entertainment System“; der Marktstart ist für Ende 2011 geplant. Dank Vierkern-CPU soll die tragbare Sony-Konsole extrem leistungsfähig sein. Die NGP verfügt sowohl über WLAN, als auch über UMTS – damit ließe sich theoretisch auch unterwegs gegen Freunde zocken, Spiele herunterladen oder surfen.

In der LiveArea können sich die Spieler austauschen und auf den Playstation Store zugreifen. „Near“ ist ein neuer location-based Service und zeigt, was andere Spieler in der Nähe gerade spielen. Mit „Near“ sollen auch lokale Ranglisten möglich sein.

Der OLED-Bildschirm mit 5 Zoll Bildschirm-Diagonale reagiert auf Multitouch-Eingaben. Auf der Geräterückseite befindet sich ein Multitouch-Pad. Zusätzlich verfügt der PSP-Nachfolger über zwei Analog-Sticks – die Playstation Portable hatte nur einen. Außerdem neu: Zwei Kameras an Vorder- und Rückseite, Gyroskop und Bewegungssensor. Ob sich mit den Kameras auch Videotelefonie durchführen lässt – etwa über Skype – sagt Sony nicht. Wir gehen aber davon aus, dass es dank der Kameras auch AR-Spiele (Augmented Reality) für die tragbare Konsole geben wird.

Mit der zweiten PSP stirbt nun endgültig die UMD. Die proprietäre Mini-Disc war der Spiele- und Film-Datenträger auf der ersten PSP. Jetzt setzt Sony auf eine Memory-Card, geht aber nicht auf das Format ein. Wir hoffen stark, dass Sony nicht schon wieder versucht, ein eigenes Format durchzupeitschen. Denn ohne Abwärtskompatibiliät können UMD-Besitzer ihre alten Spiele ohne alte PSP vermutlich auf den Müll werfen.

Gute Nachrichten für Android-Nutzer: Mit PS Suite will Sony parallel für NGP auch Spiele für Android-Smartphones entwickeln. Sony will mit der Umsetzung von Playstation-1-Spielen beginnen, aber auch Dritthersteller sollen unter der PS-Suite-Lizenz programmieren können. PS-Suite-Titel werden voraussichtlich Android 2.3 oder höher benötigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
784819