114420

Mono 2.0 ist fertig

07.10.2008 | 12:09 Uhr |

Die Macher des Mono-Projekts haben Mono 2.0 veröffentlicht. Die neue Version der Open-Source-Alternative zum Microsoft .net-Framework unterstützt zahlreiche Programmierschnittstellen des .net-Frameworks, darunter ADO.net und ASP.net.

Mit Mono kann man auch auf Linux-, Unix- und MacOS X-Rechnern Programme ausführen, die das Microsoft .net Framework als Laufzeitumgebung voraussetzen. Da die Mono-Macher die technischen Strukturen und Funktionen des Vorbilds .net Framework nachahmen, hinkt die Funktionalität von Mono zwangsläufig der des Originals hinterher, Mono stellt also nicht den vollständigen Leistungsumfang des aktuellen .net Framework bereit (das derzeit die Versionsnummer 3.5x trägt), sondern bildet im Moment das Microsoft .net Framework 2.0 ab.

So unterstützt das jetzt erschienene Mono 2.0 beispielsweise ASP.NET 2.0 (zum Erstellen dynamischer Webseiten - ASP.net ist also die Microsoft-Alternative zum marktbeherrschenden PHP oder zu Java-Servlets/Java Server Pages) und ADO.NET 2.0 für Datenbankanwendungen. Für grafische Programmoberflächen wird das alte Windows.Forms 2.0 unterstützt, nicht jedoch die seit dem .net Framework 3.0 vorhandene neuen Windows Presentation Foundation. Mono 2.0 soll laut Changelog außerdem System.XML 2.0 und LINQ sowie System.Drawing 2.0 API unterstützen. Das vollständige Changelog kann hier nachgelesen werden .

Mono kann übrigens auch auf Windows-Maschinen eingesetzt werden. Das mag zunächst wenig sinnvoll erscheinen, schließlich steht für die Windows-Plattform ja das originäre .net Framework zur Verfügung. Doch Mono 2.0 bietet auch Support für Technologien, die über das .net Framework hinausgehen, beispielsweise für Gtk+ 2.12. Somit kann man mit Mono 2.0 auch Desktop-Anwendungen für die Linux-Oberfläche Gnome erstellen. Zudem kommt Mono 2.0 auch mit der leichtgewichtigen Datenbankalternative Sqlite zurecht. Mono bietet darüber hinaus dank Third-Party-APIs auch Support für die Datenbanken PostgreSQL, DB2, Oracle, Sybase, SQL-Server und Firebird. Mono 2.0 besitzt Compilern für C# 3.0 (inklusive Support für die bereits oben erwähnte Datenbankabfragesprache LINQ), Visual Basic 8 und Assembler sowie einen Debugger für Managed Code.

Ein Schwesterprojekt von Moon ist übrigens Moonlight. Damit soll die Funktionalität von Microsoft Silverlight auch für Linux bereit gestellt werden. Mit Silverlight will Microsoft dem derzeit marktbeherrschenden Adobe (ehemals Macromedia) Flash Konkurrenz machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
114420