111430

NEC arbeitet an LCDs mit mehr Farbnuancen

29.09.2003 | 09:52 Uhr |

Egal ob als 15-Zöller auf dem Schreibtisch oder als 50-Zöller im Großbildfernseher - LCD-Bildschirme (Liquid Crystal Display) werden heutzutage fast ausnahmslos von Treiberchips mit 8-Bit-RGB-Technik angesteuert, was 16,77 Millionen Farbabstufungen ermöglicht. Der japanische NEC-Konzern hat nun einen neuen Baustein entwickelt, der für jede der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau 10 Bit ermöglicht.

Egal ob als 15-Zöller auf dem Schreibtisch oder als 50-Zöller im Großbildfernseher - LCD-Bildschirme (Liquid Crystal Display) werden heutzutage fast ausnahmslos von Treiberchips mit 8-Bit-RGB-Technik angesteuert, was 16,77 Millionen Farbabstufungen ermöglicht. Der japanische NEC -Konzern hat nun einen neuen Baustein entwickelt, der für jede der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau 10 Bit ermöglicht. Das ergibt statt 256 dann 1024 Stufen pro Primärfarbe und zusammen gut eine Milliarde Kombinationen derselben.

Erste Testmuster liefert NEC bereits an Bildschirmhersteller aus, berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche . Ab März kommenden Jahres sollen mehr als 100.000 der neuen Treiberbausteine gefertigt werden.

Sie sollen zunächst in Monitoren und TV-Geräten mit mehr als 20 Zoll Bildschirmdiagonale zum Einsatz kommen, bei denen aufgrund der größeren Pixel unflüssige Farbübergänge am deutlichsten sichtbar werden. Nötig sind dafür noch andere Komponenten, etwa 10-bittige Bildberechnungs-Chips; NEC geht aber davon aus, dass diese in Kürze ebenfalls zur Verfügung stehen.

PC-WELT Tests: Monitore

0 Kommentare zu diesem Artikel
111430