1760908

NASA beauftragt Hacker mit der Entwicklung neuer Apps

01.05.2013 | 05:46 Uhr |

Die Weltraumbehörde will von der Kreativität unabhängiger Entwickler profitieren.

Die NASA beschäftigt sich meist nur mit großen Zielen. Doch auch kleine Schritte führen zum Ziel. Daher hat die US-amerikanische Weltraumbehörde nun damit begonnen, die Entwicklung von Apps an Hacker auf der ganzen Welt auszulagern. Hierfür konnten bislang 9.000 Menschen aus 44 Ländern gewonnen werden, die sich in Teams organisieren und gegen andere Teams mit eigenen Software- und Hardwareprojekten antreten.

Die Ergebnisse dieser Arbeiten sollen nicht nur für die Öffentlichkeitsarbeit der NASA verwendet werden, sondern könnten an der einen oder anderen Stelle auch in interne Projekte einfließen. Im Rahmen der International Space Apps Challenge konnten bereits 770 Einsendungen verzeichnet werden. Im Mai sollen die Gewinner des Wettbewerbs feststehen.

Bislang musste die NASA für diese Aktion lediglich 70.000 US-Dollar aufwenden. Im Vergleich zu den anderen milliardenschweren Projekten der Agentur fällt dieser Betrag kaum ins Gewicht. Zur Qualität der eingeschickten Arbeiten wollte die Weltraumbehörde zwar noch keine Aussagen machen, der Wettbewerb im vergangenen Jahr hatte jedoch für zumindest zwei Anwendungen gesorgt, die innerhalb der NASA aktiv genutzt werden.

Nanosatelliten: NASA schießt drei Androiden ins Weltall

Dabei handelt es sich um eine App, die das intern genutzte Dateiformat VICAR in das PNG-Format überführt. Eine zweite Software wird für die Steuerung von Unterwasser-Robotern verwendet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1760908