2206962

NASA-Sonde Juno erreicht Jupiter

05.07.2016 | 15:24 Uhr |

Seit heute befindet sich die Jupiter-Sonde Juno in einer Umlaufbahn. Goole gratuliert mit einem Doodle.

Vor fünf Jahren schickte die NASA eine Sonde namens Juno zum Jupiter. Heute trat die Sonde in eine elliptische Umlaufbahn um den 870 Millionen Kilometer entfernten Planeten ein. Die zur Energieversorgung nötigen Sonnensegel hat Juno auch schon aufgeklappt.

Die Sonde soll die Zusammensetzung und Entwicklungsgeschichte des Gasgiganten untersuchen. Bislang konnte nicht unter die dicke Wolkenschicht des Jupiter geschaut werden. Daher steht nicht fest, ob der Planet einen festen Kern hat. Auch das Vorhandensein von Wasser in der Atmosphäre ist unbestätigt. Juno soll all diese Fragen beantworten.

Für die nächsten 20 Monate soll Juno den Jupiter umkreisen und sich auf bis zu 4100 Kilometer annähern. Am 20. Februar 2018 endet die Mission mit einem kontrollierten Absturz der Sonde auf dem Planeten. An Bord befinden sich sieben wissenschaftliche Experimente, die das Magnetfeld und die Struktur des Gasriesen untersuchen sollen. Außerdem hat Juno drei Lego-Figuren im Gepäck, die Kinder für die Forschung begeistern sollen.

Glückwünsche für die erfolgreiche Mission erhält die NASA vom Suchmaschinenbetreiber Google. In Form eines animierten Google Doogle drückt das Unternehmen seine Anerkennung aus. Das pixelige Bild zeigt die NASA-Boden-Crew, die sich über ihren Erfolg freut. Im zweiten Bild ersetzt Juno das O in Google, gleichzeitig sendet die Sonde Emojis zur Erde. Ein Klick auf das Doodle zeigt interessante Daten zur Mission an.

Die NASA selbst stellt mit der Eyes-App eine Software für den PC zur Verfügung, mit der sich der Flug von Juno besser nachvollziehen lässt. Auch andere Planeten können auf diese Weise erkundet werden.

Astronomie-Tool: Das Planetarium 1900-2100

0 Kommentare zu diesem Artikel
2206962