163156

NAND-Chips: Samsung könnte Untersuchung bevorstehen

25.11.2005 | 13:51 Uhr |

Presseberichten in Korea zufolge soll Samsung NAND-Fash-Speicher unterhalb der Marktpreise abgegeben haben.

Samsung Electronics könnte möglicherweise bald eine Untersuchung durch Südkoreas Fair Trade Commission ins Haus stehen. Angeblich soll das Unternehmen NAND-Fash-Speicher unterhalb der Marktpreise an Apple abgegeben haben.

Laut Yi Seuk-joon, dem Leiter der Competition Policy Division der Korea Fair Trade Commission (KFTC), ist man gerade dabei den Fall zu prüfen, eine Untersuchung habe aber noch nicht begonnen. Seiner Aussage zufolge gab es keine Beschwerden von Mitbewerbern, derzeit gehe man lokalen Presseberichten nach, die dem Unternehmen unfaire Preisgestaltung bei den Chips vorwerfen.

Frühestens im übernächsten Monat wird die Kommission laut Yi entscheiden, ob eine größere Untersuchung stattfinden muss. Dementsprechend lehnte er es auch ab, sich in Spekulationen über mögliche Strafen gegen Samsung zu ergehen. Ein Sprecher von Samsung erklärte, dass das Unternehmen mit den Behörden kooperiere. Weitere Aussagen wurden aber nicht gemacht.

Hintergrund: Samsung begann mit der Lieferung von NAND-Chips an das in Cupertino, Kalifornien beheimatete Apple im dritten Quartal. Die Chips werden in Apples neuem Ipod Nano-Musikplayer genutzt. Erst am Montag verlängerten Samsung und Apple ihren Vertrag, nach dem Samsung bis zum Jahr 2010 NAND-Chips liefert. Am selben Tag konnte übrigens auch Koreas Nummer zwei in Sachen Chipproduktion, Hynix Semiconductor, einen Vertrag mit Apple für die Lieferung von NAND-Chips abschließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163156