89402

Mydoom-Wurm legt SCO-Website lahm

01.02.2004 | 21:29 Uhr |

Der Computerwurm Mydoom hat erneut zugeschlagen: Wie befürchtet setzte er am Sonntag die Website des US-Softwareunternehmens SCO lahm. Der Angriff mit Millionen sinnloser Mails an den Server der Firma, die im US-Bundesstaat Utah beheimatet ist, begann am Sonntagmorgen (Ortszeit).

Der Computerwurm Mydoom hat erneut zugeschlagen: Wie befürchtet setzte er am Sonntag die Website des US-Softwareunternehmens SCO lahm. Der Angriff mit Millionen sinnloser Mails an den Server der Firma, die im US-Bundesstaat Utah beheimatet ist, begann am Sonntagmorgen (Ortszeit) und ist seit dem Offline (Stand: Sonntagabend).

Kurz zuvor hatte SCO noch eine Mitteilung auf der Website veröffentlicht, in der bereits von dem Beginn der Attacke die Rede war. Außerdem erklärte das Unternehmen, dass eine Reihe von Abwehrmaßnahmen ergriffen worden seien. Die Details zu diesen Plänen will SCO erst am Montag veröffentlichen. Einige Stunden nach dem Beginn der DoS-Attacke brach die SCO-Seite völlig zusammen. Der Mydoom-Wurm ist so programmiert, dass die DoS-Attacke am 12. Februar automatisch beendet werden.

Der Virus hat bisher nach Einschätzung von Experten Hunderttausende Computer in der ganzen Welt befallen. Mydoom und die Variante Mydoom.B gelten als zweitschlimmste Wurm-Art der Computer-Geschichte. Microsoft soll zwar auch Ziel des Computerwurms - diesmal von der wenig verbreiteten Variante Mydoom.B - sein, war aber am Sonntag offensichtlich noch nicht betroffen. Die zweite Stufe der Mydoom-Attacke wird am Montag erwartet, wenn die am Wochenende ausgeschalteten Computer in Unternehmen wieder eingeschaltet werden.

Microsoft hatte am Freitag für Informationen zur Ergreifung des Urhebers der neuen Mydoom-Variante ein "Kopfgeld" in Höhe von 200.000 Euro ausgesetzt ( wir berichteten ). Einen gleich hohen Betrag hatte zuvor bereits SCO als Belohnung für den "Kopf" des Wurm-Programmieres ausgesetzt.

MyDoom.A - Wie schnell reagierten die AV-Hersteller? (PC-WELT Online, 29.01.2004)

Massiver Outbreak: "Mydoom"-Wurm geht um (PC-WELT Online, 27.01.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
89402