87084

Mutmaßliche Zotob-Programmierer verhaftet

29.08.2005 | 08:45 Uhr |

Zwei Männer wurden festgenommen, die im Verdacht stehen, die Zotob-Würmer programmiert zu haben.

Die amerikanische Bundespolizei FBI verkündete Ende letzter Woche die Festnahme zweier Männer in Marokko und in der Türkei. Sie stehen im Verdacht, für die Programmierung und Freisetzung mehrerer Internet-Würmer verantwortlich zu sein, darunter "Zotob" und "Mytob".

In der südtürkischen Stadt Adana verhaftete die türkische Polizei Atilla E. (21), der sich im Internet "Coder" nennt. Parallel dazu wurde in Marokko Farid E. (18) festgenommen, dessen Online-Name "Diabl0" ist. Diabl0, ein Marokkaner russischer Herkunft, soll im Auftrag von Coder gehandelt und von diesem Geld erhalten haben. Dieser wiederum soll Geschäfte mit anderen Kriminellen gemacht haben, so etwa Handel mit ausspionierten Daten.

Die Festnahme der beiden Verdächtigen erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen dem FBI, Microsoft und den lokalen Ermittlungsbehörden sowie einigen Virusforschern. Die beiden Festgenommenen sollen zusammen mit weiteren Personen auch an Kreditkartenbetrug beteiligt gewesen sein. Sie sollen ferner diverse Varianten des "Mytob"-Wurms und des Trojanischen Pferds "Rbot" entwickelt und freigesetzt haben.

Obwohl die USA sowohl mit der Türkei als auch mit Marokko ein Auslieferungsabkommen haben, sollen beide in ihren Heimatländern vor Gericht gestellt werden. Atilla E. erwartet im Falle einer Verurteilung in der Türkei eine bis zu siebenjährige Haftstrafe.

Neue Sicherheitsempfehlung von Microsoft (PC-WELT Online, 24.08.2005)

Zotob: So schnell reagieren die Hersteller von Antiviren-Tools (PC-WELT Online, 19.08.2005)

Wurm Zotob und die Faulheit der Nutzer (PC-WELT Online, 18.08.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
87084