126962

Musikindustrie setzt alle Hoffnungen auf DVD

29.05.2002 | 15:53 Uhr |

Angesichts rückläufiger Verkaufszahlen bei Musik-CDs setzt die Musikindustrie alle Hoffnungen auf die Musik-DVD, die neben den eigentlichen Liedern noch Bonus-Material enthalten soll. Mit diesem neuen Medium will die erfolgsverwöhnte Branche wieder auf Gewinnkurs gehen.

Angesichts rückläufiger Verkaufszahlen bei Musik-CDs setzt die Musikindustrie alle Hoffnungen auf die Musik-DVD, die neben den eigentlichen Liedern noch Bonus-Material enthalten soll. Mit diesem neuen Medium will die erfolgsverwöhnte Branche wieder auf Gewinnkurs gehen.

Die Größen der Musikbranche hatten im Jahr 2001 erstmals rückläufige Absatzzahlen bei Musik-CDs hinnehmen müssen - allerdings nach vielen Jahren des ununterbrochenen Wachstums, wie die Los Angeles Times berichtet. Glaubt man Sony, BGM und Co, dann sind die Raubkopierer, die CD-Hersteller und die Online-Musiktauschbörsen an diesem Verkaufsrückgang schuld. Analysten sehen das durchaus anders und vermuten in anderen Produkte der Unterhaltungselektronik wie Computer- und Konsolenspiele, MP3-Files und DVDs die Gründe für den langsamen Niedergang der CD.

Jetzt hoffen die Musikgrößen auf die DVD. Sie soll die ganze Branche wieder auf Erfolgskurse bringen. "Die DVD ist der nächste Schritt für uns", versichert Ty DeGooyer, Geschäftsführer von Palm Pictures, einem Multimedia-Unternehmen in den Bereichen Musik und Film. "Die DVD hat das Potenzial eine unwiderstehliche Musik- sowie Filmerfahrung zu sein", zeigt sich DeGooyer hoffnungsvoll.

Die DVD bietet mit der 5.1-Soundtechnologie eine bessere Tonqualität als die CD. Zudem kann sich der Käufer neben der Musik auf zusätzliche Bonusangebote wie Interviews freuen. Schon bei der Produktion eines Musikalbums muss Bonusmaterial für eine Verwertung als DVD eingeplant werden.

Sony: Produkt-Piraterie nicht immer schlecht (PC-WELT Online, 27.05.2002)

Kazaa droht das Aus (PC-WELT Online, 23.05.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
126962