45842

Musikindustrie bereitet Download-Charts vor

25.08.2004 | 14:55 Uhr |

Ab dem kommenden Freitag werden in den offiziellen deutschen Top-100-Singlecharts neben den physischen Tonträgern auch per Internet herunter geladene Titel berücksichtigt.

Dem wachsenden Erfolg der legalen Online-Musik-Shops zollt die Industrie Tribut und passt ihr Chartsystem dem sich ändernden Marktumfeld an. Mit der Veröffentlichung der nächsten Top-100-Singlecharts am kommenden Freitag (dem 27. August) werden neben den verkauften Singles auch die Downloadzahlen von legalen Online-Musikhändlern berücksichtigt. Die Summe beider Werte bestimmt die Platzierung der jeweiligen Titel.

"Die neuen Downloadcharts sind ein Zeichen für den durchstartenden Musikmarkt im Internet, der sich zu einem wichtigen Segment entwickelt hat und täglich weiter wächst", erklärt Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände. Im Download-Bereich fließen laut IFPI einzelne Titel, Download-Singles (mit mehreren Titeln) sowie einzelne Alben-Tracks in die Berechnung ein.

Ab Mitte September sollen die ersten offiziellen deutschen Download-Charts an den Start gehen. Hier werden dann ausschließlich per Internet legal herunter geladene Musiktitel berücksichtigt. In einer zweiten Stufe sollen die Download-Alben folgen.

An der Erhebung der Daten sind laut IFPI neben dem Tonträger-Fachhandel alle wichtigen Online-Musikanbieter beteiligt. Die Verkaufszahlen werden an Media Control übertragen, die die Charts im Auftrag des Musikverbands erstellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
45842