79208

Musiker verklagen MP3.com & Co.

Erstmals geht nicht die Musikindustrie, sondern die Musiker selbst gegen die Verbreitung ihrer Stücke im Internet vor. Drei Bands haben die Betreiber der Website MP3.com sowie namhafte Plattenfirmen verklagt. Eine Band geht gegen die MP3-Tauschbörse Napster vor.

US-Musiker haben die Betreiber der Website MP3.com sowie mehrere Plattenfirmen - darunter Sony und Warner - verklagt. Die Bands "The Chambers Brothers", "The Coasters" sowie die "Original Drifters" fordern ein Gesetz, das den Plattenfirmen den Vertrieb von CDs übers Internet verbietet. Von MP3.com verlangen sie Lizenzgebühren für das Herunterladen ihrer Stücke.

Auf der Website von MP3.com können Anwender die Inhalte ihrer privaten CDs in einer MP3-Datenbank frei schalten und damit jederzeit und überall übers Internet hören. Die Musikdatenbank von MP3.com enthält angeblich 45.000 durch Copyright geschützte Aufnahmen.

Die Recording Industry Association of America hatte MP3.com schon im vergangenen Jahr verklagt. Jetzt gehen aber erstmals die Musiker selbst auf die Barrikaden, weil sie ihre Interessen durch die Musikindustrie nicht ausreichend vertreten sehen, so der Anwalt der Bands.

Auch die Heavy-Metal-Band Metallica will ihre Urheberrechte vor Gericht durchsetzen. Ihre Klage richtet sich gegen die MP3-Tauschbörse Napster sowie drei US-Universitäten, in denen Napster im Einsatz war. (PC-WELT, 14.04.2000, sp)

MP3-Dateien tauschen (PC-WELT Online, 5.4.2000)

Studenten erobern MP3 zurück (PC-WELT Online, 3.2.2000)

MP3: Angeklagter wird zum Kläger (PC-WELT Online, 28.1.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
79208