98524

Musiker klagen gegen MP3.com

07.12.2000 | 11:46 Uhr |

Ein amerikanisches Gericht hat eine Klage der Musikbands "The Chambers Brothers", "The Coasters" und "The Original Drifters" gegen MP3.com sowie vier Plattenfirmen abgelehnt. Die Musiker hatten Anfang des Jahres gegen den Online-Musikdienst und die Labels Time Warner, Universal, Bertelsmann und Sony wegen Copyrightverletzungen im Internet geklagt.

Ein amerikanisches Gericht hat eine Klage der Musikbands The Chambers Brothers, The Coasters und The Original Drifters gegen MP3.com sowie vier Plattenfirmen abgelehnt. Die Musiker hatten Anfang des Jahres gegen den Online-Musikdienst und die Labels Time Warner, Universal, Bertelsmann und Sony wegen Copyrightverletzungen im Internet geklagt.

Die Musikstars aus den "Swinging Fifties" argumentierten, dass weder MP3.com noch die Labels das Recht dazu hätten, ihre Songs im Internet zu vertreiben. Der in der Vergangenheit stark umstrittene Web-Dienst MP3.com soll in mindestens 45.000 Fällen die Urheberrechte der Bands verletzt haben.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat Bezirksrichter Jed Rakoff die Klage zurückgewiesen, da die Gruppen in den 50er und 60er Jahren den Labels das Recht eingeräumt hatten, ihre Songs über "sämtliche Vertriebswege" zu vermarkten. Rakoff zufolge fallen hierunter auch Online-Dienste.

MP3.com ist bislang der einzige Internet-Musikdienst mit Lizenzierungsverträgen mit allen größeren Plattenfirmen. Am Dienstag kündigte das Web-Unternehmen an, seinen My.MP3.com-Dienst in ein kostenpflichtiges Angebot umzuwandeln. Ein limitierter Gratis-Basisdienst soll allerdings auch künftig das Speichern von 25 CDs im Internet erlauben. (PC-WELT, 07.12.2000, jas)

MP3.com wird kostenpflichtig (PC-WELT Online, 05.12.2000)

MP3.com-Prozess beendet (PC-WELT Online, 15.11.2000)

MP3.com gerettet? (PC-WELT Online, 19.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
98524