11182

Musik im Griff

26.05.2006 | 12:45 Uhr |

Ohne die richtigen Helfer geht die Übersicht über Ihr Musikarchiv schnell flöten. Diese Tools beugen dem Song-Chaos vor.

Player-Tools zum Abspielen von Musikdateien finden sich im Internet in großer Auswahl. Viele der Tools haben auch Verwaltungsfunktionen oder eine Medienbibliothek eingebaut, damit Sie Ihr Musikarchiv in den Griff bekommen. In puncto Funktionsumfang sowie Bedienung gibt es zwar beträchtliche Unterschiede zwischen den Programmen. Weil Spezialfunktionen zum automatischen Organisieren von Song-Dateien aber in der Regel fehlen, kommen Sie mit einem Player beim Managen eines umfangreichen Musikarchivs meist nicht weit. Schneller und komfortabler sorgen Sie mit Spezial-Tools für Ordnung in Ihren Audiodateien. Die auf den folgenden Seiten vorgestellten Programme sind so ausgelegt, dass Sie damit ein Archiv jeder Größe in den Griff kriegen – egal, ob es mehrere Hundert oder gar Tausende Tracks enthält.

Der Einsatz eines speziellen Audio-Ablageprogramms ist nicht nur dann sinnvoll, wenn Ihr MP3-Archiv riesengroß ist. Selbst dann, wenn Ihre Sammlung nur wenige Alben mit einigen Hundert Songs umfasst, lohnt sich der Einsatz einer Archiv-Software.

Ihr größter Vorteil besteht nämlich darin, dass sie jenseits der Dateiverzeichnisebene arbeitet und bei Sortierung, Dateibenennung und bei Kopieraktionen auf die in den ID3-Tags gespeicherten Infos zurückgreift. Die Songs lassen sich daher unabhängig von Speicherort und Dateinamen nach Kriterien wie Interpret, Album und Titel sortieren.

Außerdem spielt es keine Rolle, ob Sie alle Songs in einem zentralen Musikarchivordner sammeln oder zur Ablage mehrere Verzeichnisse verwenden. Und auch bei der Wiedergabe helfen die Tools: Statt in den Ordner mit den Songs zu wechseln, starten Sie einfach die Musikverwaltung und spielen die Datei aus dem Programm heraus ab – auf Wunsch mit Ihrem Standard-Player.

In den Fällen, in denen die ID3-Tags leer oder unvollständig sind, greifen die meisten der Programme auf die Dateinamen zurück. Nach einem in der Regel vom Anwender einstellbaren Muster generieren die Tools anhand des Dateinamens automatisch die passenden ID3-Tags, die Sie übernehmen und bei Bedarf noch manuell ergänzen können. Kein einziges Lied bleibt also namenlos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
11182