48582

Mehr Sicherheit für Miranda

23.07.2008 | 15:19 Uhr |

Die neue Version 0.7.8 des freien Multiprotokoll-Messenger Miranda bietet nun auch eine eingebaute Unterstützung für verschlüsselte Verbindungen. Außerdem haben die Entwickler einige Fehler korrigiert.

Die Miranda-Entwickler haben eine neue stabile Version ihres Open-Source-Projekts veröffentlicht. Miranda IM ist ein Instant Messenger für Windows, der zahlreiche IM-Protokolle von AIM bis Yahoo unterstützt. Die neue Version 0.7.8 enthält eine SSL-Programmbibliothek, wodurch Anwender für verschlüsselte Verbindungen nicht mehr auf OpenSSL angewiesen sind.

Außerdem haben die Entwickler die Erkennung von ICQ-Clients verbessert und für das von verschiedenen Programmen genutzte Jabber-Protokoll das StartTLS-Kommando (Aushandlung einer verschlüsselten Verbindung) standardmäßig aktiviert.

Bei den Fehlerkorrekturen weist das ChangeLog vier Einträge auf. Das Öffnen von Ports bei ankommenden Verbindungen ist sicherer geworden, ein Fehler bei der Verwendung von Skins mit ICQ ist ausgeräumt und für MSN ist der Umgang mit BBCode verbessert worden. Weiterhin haben die Programmierer fehlerhafte Übersetzungstexte korrigiert.

Im Gegensatz zu Pidgin gibt es Miranda nur für Windows. Es unterstützt alle Windows-Versionen von 95 bis Vista, allerdings gibt es für Windows 95/98/ME ein separates Paket. Miranda IM kommt ohne Installation aus und kann durch zahlreiche Plugins erweitert werden. Eine deutsche Miranda-Seite bietet Hilfe für Einsteiger, ein Forum, Plugins und vieles mehr.

Download Miranda 0.7.8

0 Kommentare zu diesem Artikel
48582