1970216

Mozillas JPEG-Encoder soll das Surfen schneller machen

16.07.2014 | 09:35 Uhr |

Mozilla hat eine neue Version des JPEG-Encoders mozjpeg vorgestellt. Durch eine verbesserte Bildkomprimierung sollen die Ladezeiten von Websites gesenkt werden.

Websites enthalten oft zum größten Teil Bilder, die die Ladezeiten beeinflussen. Mit mozjpeg hatten die Firefox-Entwickler von Mozilla bereits vor einigen Monaten einen neuen JPEG-Encoder vorgestellt. Der JPEG-Encoder ist nun in der Version 2.0 verfügbar, wie Mozillas CTO Andreas Gal in e inem Blog-Eintrag verkündet.

Mozjpeg 2.0 verringert laut Gal die Größe von JPEGs im Schnitt um fünf Prozent. Bei vielen Bildern sei aber eine deutlich größere Reduktion der Größe zu verzeichnen. Dabei bleibt die Rückwärtskompatibilität zu anderen JPEG-Encodern erhalten, wodurch alle Browser beim Laden von Websites sofort davon profitieren.

Facebook setze die neue Version ein, um die Kompression der über Facebook.com ausgelieferten Bilder zu erhöhen. Außerdem beteiligt sich Facebook nun auch mit einer Spende in Höhe von 60.000 US-Dollar (etwa 45.000 Euro) an der Weiterentwicklung des JPEG-Encoders. Wie genau der Encoder technisch funktioniert, erläutert Mozilla Research in diesem Blog-Eintrag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1970216