1916256

Mozilla stellt Firefox für Windows-8-Kacheloberfläche ein

17.03.2014 | 16:16 Uhr |

Erst im Februar war die Vorabversion von Firefox für die Windows-8-Metro-Oberfläche erschienen. Nun verkündet der Vize-Präsident von Mozilla das Aus.

Der Vize-Präsident von Mozilla, Jonathan Nightingale, hat in einem offiziellen Blog-Post bekannt gegeben, dass Mozilla die Weiterentwicklung von Firefox für das Metro-Kacheldesign von Windows 8 einstellt. Erst Anfang Februar war die erste Testversion von Firefox mit Windows-8-Touch-Bedienung freigegeben worden. Das Team habe eine gute Arbeit geleistet, sagt Nightingale. Doch die Metro-Version von Firefox wäre ein Fehler.

Der Grund für die Einstellung der Entwicklung: Zu wenige Nutzer hätten sich für die Testversion interessiert. Zwar sei Mozilla nicht mehr so klein wie noch zu Zeiten des Firefox 1.0, doch müsse man sich trotzdem genau anschauen, worauf man seine Kräfte lenke. Man habe die Entwicklung der Kachel-Version von Firefox Ende 2012 gestartet, weil sie anfangs vielversprechend ausgesehen habe, so der Vize-Präsident von Mozilla. Denn Microsoft ist ein großer Name und Windows hat viel Gewicht auf dem Markt.

Download: Firefox für Windows

Doch man habe sich seitdem die Entwicklungs- und Adaptionskurve der neuen Windows-Oberfläche genau angeschaut. Und sie ist ziemlich flach, sagt Nightingale. Während man bei anderen Firefox-Vorabversionen Millionen von freiwilligen Beta-Testern verzeichne, seien es bei der Metro-Version maximal 1.000 an einem Tag gewesen. Das stellt Mozilla vor ein Problem: Die Tests vor der finalen Fassung würden bei weitem nicht so umfangreich wie sonst ausfallen. Darum lässt man diese Firefox-Version lieber fallen. Das Risiko, dass Microsofts Kachel-Optik sich morgen durchsetzt, so Nightingale, ist gering im Vergleich zu den hohen Kosten der Entwicklung der scheinbar wenig gewünschten Firefox-Metro-Fassung. Die sonstigen Firefox-Versionen - auch die für Windows - sind nicht betroffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1916256