2138811

Mozilla schließt etliche Sicherheitslücken in Firefox

04.11.2015 | 14:55 Uhr |

In der neuen Browser-Version Firefox 42 haben die Mozilla-Entwickler 19 Schwachstellen beseitigt. Hinzu kommen weitere Lücken, die nur Firefox für Android betreffen.

Mozilla hat in dieser Woche die neue Browser-Version Firefox 42.0 freigegeben. Seit Dienstag wird sie auch über die in Firefox integrierte Update-Funktion verteilt. Neben etlichen gestopften Sicherheitslücken haben die Mozilla-Entwickler auch Verbesserungen beim Tracking-Schutz im Privaten Modus und einige andere Neuerungen verkündet. Neu ist auch eine offizielle 64-Bit-Fassung für Windows.

In Firefox 42 haben die Entwickler eine Reihe von Schwachstellen beseitigt, die sie in 18 Sicherheitsmeldungen dokumentiert haben. Die Desktop-Ausgabe betreffen 19 Lücken, eine davon ist nur für Mac-Nutzer relevant. Fünf dieser Schwachstellen stuft Mozilla als kritisch ein, da sie ausgenutzt werden könnten, um Firefox zum Absturz zu bringen und dabei eingeschleusten Code auszuführen.

Vier weitere Lücken hat Mozilla in Firefox für Android geschlossen, das nun ebenfalls die Versionsnummer 42.0 trägt. Neu erschienen ist auch Firefox ESR 38.4.0 (ESR: Extended Support Release). Die ESR-Version betreffen 13 der in Firefox 42 gestopften Lücken. Sie erhält ein Jahr lang nur Sicherheits-Updates, keine neuen Funktionen.

Mit Tracking-Schutz: Firefox 42: Neue Browser-Version ist verfügbar

Das Mail-Programm Thunderbird und und die Websuite Seamonkey sind noch nicht in aktualisierten Versionen erhältlich. Diese dürften jedoch in den nächsten Tagen folgen. Seamonkey 2.39 ist derzeit als Beta 1 verfügbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2138811