1664931

Mozilla-Smartphone soll nach Europa kommen

10.01.2013 | 13:08 Uhr |

Arbeitet die Deutsche Telekom mit ZTE an einem Firefox OS-Smartphone? Einige Hinweise sprechen dafür.

Der chinesische Handybauer ZTE will ein Smartphone nach Europa bringen, auf dem das Mozilla-Betriebssystem Firefox OS läuft. Das berichtet zumindest Bloomberg und zitiert den CEO von ZTE USA, Cheng Lixin. Dieser habe bestätigt, dass ZTE bereits mit einem Provider in Europa zusammenarbeite um das Firefox-OS-Smartphone auf den Markt zu bringen. Mit Firefox OS sei man weniger abhängig von Googles Android, lautet die Begründung. Einen konkreten Partner nennt Lixin zwar nicht, jedoch sollen die Deutsche Telekom, Sprint Nextel und Telefonica SA bereits an Mozilla-basierten Geräten arbeiten.

Weitere Hinweise auf das Firefox OS-Smartphone

Mozillas Vice President of Products Jay Sullivan hat laut Bloomberg eingeräumt, zusammen mit dem Chip-Hersteller Qualcomm, dem chinesischen Hersteller TCL Communication Technology und ZTE an Geräten zu arbeiten. TCL soll dies bereits auf der CES in Las Vegas bestätigt haben.

Hat Mozilla neben dem mächtigen Android und dem etablierten iOS noch Chancen? Microsoft tut sich mit Windows Phone gerade recht schwer Fuß zu fassen. Ein nicht näher benannter Report, der von Bloomberg zitiert wird, geht von einem Marktanteil von 1 Prozent aus, den ZTE und Mozilla zusammen einnehmen könnten. Das ist nicht gerade üppig. Was die beiden Unternehmen anpeilen, ist hingegen nicht bekannt.

Offenbar ist ZTE nicht der einzige Hardware-Hersteller, der neben Android auch andere Lösungen sucht. Samsung will angeblich auch weg von Android - zumindest zum Teil. Das neue mobile Betriebssystem kommt aber wohl nicht von Mozilla. Vielmehr soll es sich um das noch sehr junge Linux-basierte "Tizen" handeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1664931