185883

Sicherheitslücken in Firefox, Seamonkey & Thunderbird gestopft

31.03.2010 | 12:03 Uhr |

Mozilla hat Sicherheits-Updates für Firefox, Seamonkey und Thunderbird bereit gestellt. Sie beseitigen eine Reihe von überwiegend als kritisch eingestuften Sicherheitslücken.

Nachdem Mozilla bereits in der letzten Woche ein Sicherheits-Update für den aktuellen Entwicklungszweig Firefox 3.6 bereit gestellt hatte, folgen nun zum geplanten Termin die Updates auf Firefox 3.5.9 und 3.0.19 , Seamonkey 2.0.4 sowie Thunderbird 3.0.4 . Sie schließen eine Reihe von Sicherheitslücken, von denen die meisten als kritisch eingestuft sind.

In Firefox 3.5.9 haben die Mozilla-Entwickler acht Schwachstellen beseitigt. Davon sind allein fünf als kritisch eingestuft. Sie ermöglichen einem Angreifer das Einschleusen und Ausführen von Code. Die Web-Suite Seamonkey 2.0 basiert auf Firefox 3.5 und ist daher regelmäßig von den gleichen Lücken betroffen.

In Firefox 3.0.19 sind sechs Sicherheitslücken geschlossen worden, wobei die fünf als kritisch eingestuften identisch mit denen von Firefox 3.5.9 sind. Hinzu kommt eine Lücke mit der Risikostufe hoch, die bereits in Firefox 3.5.8 und Seamonkey 2.0.3 beseitigt wurde. Der Versionszweig Firefox 3.0 wird mit diesem Update eingestellt und nicht mehr mehr mit Updates versorgt.

Mozillas Mail-Programm Thunderbird ist ab sofort in der Version 3.0.4 verfügbar. Darin haben die Entwickler diejenigen der bereits genannten Lücken geschlossen, die auch Thunderbird betreffen. Das sind insgesamt fünf, drei davon sind als kritisch eingestuft.

Angriffe, die eine der mit diesen Updates geschlossenen Sicherheitslücken ausnutzen, sind bislang nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
185883