1125762

Neue 3D Engine für Browser-Games

02.10.2011 | 15:02 Uhr |

Softwarehersteller Mozilla arbeitet an einem neuen Grundgerüst für 3D-Spiele, die direkt im Browser genutzt werden können und stellt bereits einen ersten Prototypen vor.

Mit der neuen Webschnittstelle HTML5 lassen sich bereits Videos im Browser abspielen, auch diverse Grundgerüste für 2D-Spiele sind verfügbar. Adope will mit dem  Flash Player 11  hingegen neue 3D-Engines umsetzen und bekommt dabei nun Konkurrenz von Browserhersteller Mozilla.

Die von den Firefox -Machern entwickelte 3D Engine für Browser namens Gladius ist allerdings nur Teil des größeren Projekts Paladin. Dieses soll künftig die Nutzung von aufwändigen 3D-Spielen im Webbrowser ermöglichen. Mit RescueFox  steht auch bereits ein erster Prototyp in den Startlöchern, der auf dem neuen Grafikgerüst basiert. Das Spiel ist zwar recht simpel und werde auch nicht zur Marktreife gebracht, trotzdem will Mozilla die Erfahrung bei der Erstellung für künftige Arbeiten nutzen.

Ratgeber Browser: 5 Ego-Shooter gratis im Browser mit 1A-Grafik

RescueFox lässt den Spieler in den Anzug eines Astronauten schlüpfen, der durch den Weltraum treibt und dabei über Asteroiden den Weg zu seinem Fuchs finden muss, bevor ihm die Sauerstoffvorräte ausgehen. Die Bewegung erfolgt letztlich über simples Klicken auf den nächsten Asteroiden.

Trotz des minimalistischen Spielprinzips soll RescueFox zeigen, dass Firefox durchaus dazu in der Lage ist, 3D-Welten auch ohne zusätzliche Plugins darzustellen. In den nächsten Monaten will Mozilla eine neue Version der Engine vorstellen, die es auch mit kommerziellen 3D-Spielen aufnehmen soll.

News zu Browsergames finden Sie auch bei unserem Partner Stern.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1125762