1635903

Firefox 17 mit Facebook-Integration steht zum Download bereit

21.11.2012 | 10:22 Uhr |

Bei Firefox 17 steht Facebook im Mittelpunkt. Eine neue Sidebar integriert Freunde und Chat in den Browser. Doch auch für die Sicherheit hat Mozilla einiges getan.

Mit Version 17 von Firefox legt Mozilla einen Schwerpunkt auf die Facebook-Integration in den Browser. Die neue Social API genannte Schnittstelle fügt eine Social Sidebar ein, Toolbar Notification Buttons und eine erste Version des neuen Facebook Messengers für Firefox. Nach dem Update sehen Sie aber erst einmal nichts von den neuen Features. Diese müssen erste aktiviert werden.

So aktivieren Sie die neuen Firefox-Facebook-Features

Geben Sie „about:config“ ohne Anführungszeichen in der Adressleiste des Firefox ein. Suchen Sie nach „social.active“ und „social.enabled“. Beide müssen auf „True“ gesetzt werden. Das geschieht durch einen Doppelklick auf den Eintrag. Alternativ besuchen Sie einfach diese Webseite und klicken auf „Aktivieren“.
 
Nach der Aktivierung sehen Sie in der neuen Leiste Ihre Facebook-Freunde – allerdings nur, wenn Sie in Facebook eingeloggt sind. Mit einem Klick auf einen Facebook-Freund starten Sie einen Chat im sozialen Netzwerk. Ein Klick auf das Facebook-Icon über der Leiste führt Sie zu Ihrem Profil oder deaktiviert auf Wunsch die Sidebar wieder. Daneben dürfen Sie Ihre Freundschaftsanfragen verwalten oder Facebook-Nachrichten schreiben. Die Weltkugel zeigt Benachrichtigungen über Aktivitäten Ihrer Facebook-Freunde.

Facebook-Verweigerern bietet das Firefox-Update aber auch Neues. Wer künftig eine alte Version eines Plugins wie Flash, Adobe Reader oder Silverlight hat, soll dank „Click-to-play“-Plugin-Blocker sicherer surfen. Denn Firefox 17 stellt den Inhalt des Plugins nicht dar und lässt das Plugin erst nach einem Klick durch den User zu. Egal wie Sie sich entscheiden, weist Sie der Browser darauf hin, dass das Plugin ein Update benötigt.
 
Daneben fixt Mozilla wieder etliche Bugs, ändert aber auch einige Kleinigkeiten. So werden beispielsweise die Icons der Awesome Bar vergrößert. Der Support für Max OS X 10.5 läuft ab. Und neue Sandbox-Technik soll iframes abschotten. Alleine 20 der Verbesserungen sollen sich auf die Performance des Browsers auswirken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1635903