685165

12-Jähriger findet Firefox-Lücke und erhält 3000 US-Dollar

25.10.2010 | 13:41 Uhr |

Ein 12-Jähriger hat eine Sicherheitslücke in Firefox entdeckt und wird dafür von Mozilla mit 3000 US-Dollar belohnt.

Am 19. Oktober hatte Mozilla über eine in Firefox geschlossene Sicherheitslücke berichtet, die Alexander Miller gemeldet hatte . Im Beschreibungstext wird Alexander Miller als "Sicherheitsforscher" bezeichnet. Am Wochenende sind nun weitere Details über Miller bekannt geworden.

So handelt es sich laut US-Medienberichten bei Alexander Miller um einen 12-Jährigen Jungen, der vor einiger Zeit gelesen hatte, dass Mozilla die Prämie für eine entdeckte Sicherheitslücke von 500 auf 3000 US-Dollar erhöht hatte. Das brachte Miller dazu, nach einer Sicherheitslücke in Firefox zu suchen. Den ersten Bug den er in Firefox fand, war nicht der Typ von Bug, für den Mozilla die Prämie zahlt. Also suchte Miller weiter und investierte 10 Tage lang rund 90 Minuten, ehe er endlich fündig wurde. Mittlerweile hat er von Mozilla auch den Scheck über 3000 US-Dollar erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
685165