1867521

Motorola kooperiert mit 3D Systems

25.11.2013 | 05:36 Uhr |

Motorola kooperiert bei der Produktion seines modularen Smartphones mit 3D Systems.

Das modulare Smartphone mausert sich inzwischen zu einem der heißesten Trends der nächsten Jahre. Nach der Ankündigung des PhoneBloks -Konzepts, schlägt Motorola mit seinem Project Ara nun in die selbe Kerbe. Das Konzept soll ein lebendiges Ökosystem für Dritthersteller schaffen, das Innovationen beschleunigen könnte.

Während sich die Google-Tochter mit seinem individualisierbaren Smartphone Moto X bereits in dieser Richtung beweisen konnte, geht Project Ara einen Schritt weiter. Um das Projekt realisieren zu können, hat Motorola nun eine Partnerschaft mit 3D Systems geschlossen. Das Unternehmen will Produktionstechniken entwickeln, mit denen die Massenfertigung von einzelnen Modulen per 3D-Drucker möglich werden soll. 3D Systems verkauft und produziert 3D-Drucker für Privathaushalte und Unternehmen.

Motorola sucht Tester für modulares Smartphone

Für die Entwicklung von Project Ara benötigt Motorola nicht nur die Hilfe von starken Business-Partnern, sondern bittet auch potenzielle Endkunden, sich an der Konzeption zu beteiligen. In den nächsten Monaten sucht das Unternehmen nach so genannten Scouts, die ihre Design-Ideen über die dscout-App mit den Smartphone-Machern teilen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1867521