250525

Motorola und Kodak planen Handy mit 5 Megapixel-Kamera

Noch in diesem Jahr wird Motorola mindestens ein Mobiltelefon mit 5 Megapixel-Kamera auf den Markt bringen. Nachdem Carl Zeiss den finnischen Marktführer Nokia beliefert und Sony Ericsson auf die hauseigene Marke CyberShot setzt, soll der Chip für Motorola von Kodak hergestellt werden. Nähere Angaben machten die Unternehmen allerdings nicht.

Motorola wird noch in diesem Jahr mehrere Mobiltelefone mit integrierter 5 Megapixel-Kamera auf den Markt bringen. Wie Kodak-Präsident Antonio Perez in einem Interview mitteilte, werde sein Unternehmen den CMOS-Sensor zunächst in eigenen Digitalkameras verbauen, zum Ende des Jahres sei die Zusammenarbeit mit dem US-Hersteller geplant. Nähere Angaben zu technischen Details machte Perez nicht.

Vor einer Woche hatte Motorola drei neue Modelle vorgestellt , die optisch noch an den Ur-Vater aller Slim-Handys, das RAZR V3, angelehnt sind, technisch jedoch einiges mehr zu bieten haben. Bei der Kamera herrscht jedoch Nachholbedarf: mit maximal 2 Megapixeln ist der Hersteller ins Hintertreffen geraten und hinkt der Konkurrenz aus Finnland, Korea und Japan deutlich hinterher.

Vor allem Nokia hat reagiert und mit dem N95 ein Smartphone auf den Markt gebracht, dessen Fotos eine Auflösung von bis zu 5 Megapixeln erreichen. Bereits seit längerer Zeit auf dem Markt erhältlich sind das K800i (3,2 Megapixel) von Sony Ericsson sowie LGs KG920, das ebenfalls mit 5 Megapixeln überzeugen kann. Nokias Vorteil: die Optik stammt vom deutschen Qualitätshersteller Carl Zeiss. Ob Motorola die Konkurrenz aufholen kann, wird sich in den kommenden Monaten herausstellen - schlafen wird diese sicher nicht!

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
250525