93218

Motorola präsentiert weltweit ersten Nano-Flash-Speicher

31.03.2003 | 15:27 Uhr |

Motorola hat den nach eigenen Angaben weltweit ersten 4-Megabit-Speicherbaustein vorgestellt, der auf Silizium-Nanokristallen basiert. Das Unternehmen sieht in dem voll funktionsfähigen Prototyp einen wichtigen Meilenstein auf der Suche nach Nachfolgetechnologien für Flash-Speicher auf Floating-Gate-Basis.

Motorola hat den nach eigenen Angaben weltweit ersten 4-Megabit-Speicherbaustein vorgestellt, der auf Silizium-Nanokristallen basiert. Das Unternehmen sieht in dem voll funktionsfähigen Prototyp einen wichtigen Meilenstein auf der Suche nach Nachfolgetechnologien für Flash-Speicher auf Floating-Gate-Basis, da sich diese, so der Konzern, " nach allgemeiner Ansicht nicht mehr auf kleinere Strukturen skalieren lassen".

Silizium-Nanokristall-Speicher gehören zu der Klasse der Dünnfilm-Speicher. Die Techniker von Motorola haben dabei mit herkömmlichen Geräten eine 50 Angström große Kugel aus Silizium-Nanokristallen zwischen zwei Oxidlagen eingebettet. Ein Angström entspricht 0,000001 Millimeter.

Die Kugeln sind derart angelegt, dass sie Ladungen halten und deren seitliche Bewegung hin zu anderen isolierten Nanokristallen verhindern, so Motorola. Somit werde die Zuverlässigkeit erhöht, da " ein einzelner Oxiddefekt nicht zum Ladungsverlust führt, wie das bei einem herkömmlichen nicht-flüchtigen Speicher nach dem Floating-Gate-Prinzip der Fall ist", so Motorola.

"Speicher auf Silizium-Nanokristall-Basis besitzen das Potential, im Rahmen der Evolution zum Ersatz für Flashspeicher zu werden, die auf breiter Front in Autos, Haushaltsgeräten, Handys und Industriesteuerungen eingesetzt werden," erläuterte Joe Mogab, der für das "Advanced Products Research and Development Lab" im Semiconductor Products Sector zuständige Vice President. "Als erstes Unternehmen, dem es gelungen ist, einen 4-MBit-Baustein zu demonstrieren, sind wir den mittelfristigen Anforderungen des Marktes für integrierte nicht-flüchtige Speicher einen Schritt näher gekommen. Diese äußerst ermutigenden Ergebnisse lassen erwarten, dass auf Silizium-Nanokristallen basierende Speicher problemlos und preisgünstig auf den heutigen Geräten gefertigt werden könnten."

Motoralo hat die Testmatrix mit Hilfe seines 90-Nanometer-Prozesses auf 200 Millimeter-Wafern in Austin, Texas, hergestellt. Die Forscher wollen sich nun darauf konzentrieren, die Chipgröße zu reduzieren und die Technologie-Spezifikationen festzuschreiben. In Produktion könnten die Speicher im 2004 gehen.

Todesstoß für Silizium-Chips: Computertechnik wird zum Nanokosmos (PC-WELT Online, 21.11.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
93218