Androidwelt Überblick Androidwelt Abo
18.07.2012, 10:50

Benjamin Schischka

Tablet-PC

Motorola schlägt Apple vor Gericht

Android-Tablet Xoom ©Motorola

Das Android-Tablet Motorola Xoom kopiert das Apple iPad nicht, sagt das Landgericht Düsseldorf. Die Streitigkeiten der beiden sind damit aber noch nicht geklärt.
Das Motorola Xoom kopiert nicht das Design des iPads von Apple, sagt das Landgericht Düsseldorf. Und weist damit eine Klage von Apple zurück. Die Behauptung Motorolas, das iPad-Design-Patent sei ungültig, wies das Gericht aber ebenfalls zurück. Das berichtet nasdaq.com.
Apple wollte das Xoom aus Europa klagen und behauptete, es verletze gleich drei Design-Patente. Am Ende der abgewiesenen Klagen stehen nun die Gerichtskosten: Apple muss zwei Drittel zahlen, Motorola das verbleibende Drittel. Weder Apple noch Motorola hätten sich bislang dazu geäußert. Die Richterin Johanna Brückner-Hofmann hatte bereits vor der Urteilsverkündung durchblicken lassen, dass sie für Apple kaum Chancen sehe. Die gleichmäßig geformten Ecken gäben dem Xoom-Tablet genug eigenen Charakter um eine Verwechslung zu verhindern.
Das Düsseldorfer Gericht hatte in den letzten Monaten diverse Fälle, die das Thema iPad behandelten. Bei zwei Tablets von Samsung war es Apple gelungen die Geräte zumindest in Deutschland aus den Läden zu klagen. Jetzt soll es der Konzern auch Europa-weit versuchen. Doch geht es nicht immer nur um das Design. In Mannheim verklage Apple derzeit Motorola und Samsung wegen eines Patents für Multi-Touch-Screens.
 
Was denken Sie über die anhaltende Klagefreude so mancher IT-Firma? Geht es hier wirklich nur um den Schutz geistigen Eigentums? Oder will man sich lediglich Konkurrenten vom Hals schaffen? Zumindest beim Xoom muss doch Apple eigentlich nichts befürchten – die Verkaufszahlen des iPads schlagen die des Xooms um Längen.
Kommentare zu diesem Artikel (4)

Smartphone Tarifrechner

Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner auf androidwelt.de finden Sie schnell den passenden Handytarif. mehr

1523327
Content Management by InterRed